Arbeitskraftabsicherung: Das sind die besten Argumente für den Abschluss

Anne Hünninghaus Berater Versicherungen

Ein günstiger Beitrag ist zweifelsohne wichtig, um Kunden von einer BU-Versicherung zu überzeugen. Laut einer Umfrage kommt es ihnen auf zwei Bedingungen aber noch mehr an.

Was sind die schlagkräftigsten Argumente für den Abschluss einer BU-Versicherung?

Was sind die schlagkräftigsten Argumente für den Abschluss einer BU-Versicherung? Bild: Adobe Stock/fotogestoeber

Wenn es um die Absicherung ihrer Arbeitskraft geht, sind die Deutschen weiterhin zögerlich. Nur jeder Vierte hierzulande verfügt laut Statistischem Bundesamt über eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Dabei sprechen eigentlich alle Fakten dafür, eine solche abzuschließen: Ein Unfall, eine Krankheit oder die Folgen psychischer Überlastung können prinzipiell jeden treffen. Und die meisten sind auf ihr Einkommen angewiesen – müssen sie Verluste hinnehmen, kann das existenzbedrohend sein.

Aber welche Argumente bewegen Kunden nun ganz praktisch dazu, einen entsprechenden Vertrag zu unterschreiben? Dieser Frage widmete sich eine repräsentative Studie, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im April im Auftrag der Gothaer Versicherung durchgeführt hat.

Einfache Abwicklung im Versicherungsfall ist das beste Argument

Wer bisher über keine entsprechende Absicherung verfügt, gab als schlagkräftigstes Argument dafür, einen Vertrag zu unterschreiben, die einfache Abwicklung im Versicherungsfall an. 64 Prozent der Befragten sagten, dass sie dies am ehesten zum Abschluss bewegen könnte. Für 60 Prozent sind leicht verständliche Versicherungsbedingungen entscheidend, einen günstigen Beitrag nannten 54 Prozent als bestes Lockmittel. Weitere wichtige Voraussetzungen sind laut der Umfrage ein einfacher Vertragsabschluss ohne Gesundheitsprüfung (36 Prozent), Boni oder Beitragsrabatte bei gesundheitsbewusstem Verhalten (33 Prozent) und eine umfassende Beratung (29 Prozent).

Auch mit Prämien und Sonderprogrammen lassen sich potenzielle Kunden demnach gern überzeugen. Besonders hoch im Kurs stehen dabei Bonusprogramme für Beitragserstattungen. Aber auch vergünstigte Fitnessstudio-Mitgliedschaften und Service- sowie Tracking-Apps als Gesundheitsassistenten sind für ein Drittel der Studienteilnehmer attraktiv.

Gesundheitsprüfung schreckt Kunden ab

Unter den Befragten, die ihre Arbeitskraft bereits abgesichert haben, gaben 51 Prozent an, eine umfassende Beratung habe sie vom Abschluss überzeugt. Weitere Kriterien waren für sie ebenfalls eine einfache Abwicklung im Versicherungsfall (40 Prozent) und ein günstiger Beitrag (33 Prozent).

Die Umfrage offenbart allerdings auch, dass das Thema Gesundheitsprüfung bei vielen Deutschen für Bauchschmerzen sorgt. So wünschen sich 26 Prozent der Befragten einen „einfachen Vertragsabschluss“, der auf eine solche verzichtet. Und auch wenn Bonuszahlungen rund 56 Prozent der Befragten nach eigener Einschätzung zu gesundheitsbewussterem Verhalten motivieren würden: Persönliche Gesundheitsdaten möchten knapp 70 Prozent von ihnen ihrer Versicherung dennoch nicht zur Verfügung stellen. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare