Teure Alterswohnsitze: In diesen Regionen ist die Renten-Kaufkraft am geringsten

Anne Hünninghaus Altersvorsorge Berater

Günstiger Osten, teurer Süden: Der GDV hat Zahlen dazu veröffentlicht, wie stark die Lebenshaltungskosten für Rentner deutschlandweit auseinanderklaffen.

Im Süden Deutschlands benötigen Rentner deutlich mehr Geld.

Im Süden Deutschlands benötigen Rentner deutlich mehr Geld. Bild: Adobe Stock/Yakobchuk Olena

München ist bekanntermaßen die teuerste Stadt Deutschlands. Wer in der bayerischen Metropole zur Miete wohnt, muss mit rund 9,74 Euro Nettokaltmiete pro Quadratmeter rechnen – der gesamtdeutsche Durchschnitt liegt laut Mietspiegelindex mit 7,04 Euro deutlich darunter. Auch die sonstigen Lebenshaltungskosten sind im reichen Süden des Landes nichts für Schnäppchenjäger: Während das Bier in Dresden sowie Chemnitz im Supermarkt gerade einmal rund einen Euro pro Liter kostet, sind es in München etwa 65 Cent mehr, berichtet das Stadtportal „München Online“.

Ob Restaurantbesuch oder Sportveranstaltung: Wer in einer vergleichsweise teuren Gegend lebt, kann sich vom selben Betrag auf dem Konto weniger leisten. Wie frappierend die Unterschiede insbesondere für Rentner ausfallen, hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im Kontext der Kampagne „7 Jahre länger“ herausgestellt: Die Kaufkraft der Renten in Deutschland variiert demzufolge regional um bis zu 52 Prozent. So haben 1.000 Euro für Rentner in München im Deutschlandvergleich eine tatsächliche Kaufkraft von 760 Euro. Im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster – dem bundesweit günstigsten Wohnort – liegt der reale Wert dagegen bei 1.160 Euro.

Für die Auswertung hat das Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos im GDV-Auftrag die Lebenshaltungskosten der Rentner in 401 Kreisen und kreisfreien Städten verglichen. Dafür passte das Institut die Gewichtung des allgemeinen Warenkorbs des Statistischen Bundesamtes an das Konsumverhalten der über 65-Jährigen an. Gesundheitsausgaben und Mieten haben in dieser Altersgruppe beispielsweise ein höheres Gewicht. Kosten für Bildung spielen dagegen eine untergeordnete Rolle.

Bayern ist absoluter Spitzenreiter

Das Leben im Süden des Landes ist generell besonders kostspielig: 40 der 50 teuersten Regionen verteilen sich auf Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Vergleichsweise preiswert leben Rentner dagegen meist in Nord- und Ostdeutschland. Günstigstes Bundesland ist Sachsen-Anhalt.

 

Die fünf teuersten Kreise für Rentner in Deutschland
PlatzLandKreisPreisniveau*Kaufkraft von 1.000 Euro Rente
1BayernStadt München31,1 %763 €
2BayernLandkreis München21 %826 €
3BayernLandkreis Starnberg20,8 %828 €
4HessenStadt Frankfurt am Main19,1 %839 €
5BayernLandkreis Miesbach17,8 %849 €

 

 

Die fünf günstigsten Kreise
PlatzLandKreisPreisniveauKaufkraft von 1.000 Euro Rente
397NiedersachsenLandkreis Lüchow-Dannenberg-12,7 %1.145 €
398ThüringenKyffhäuserkreis-12,9 %1.148 €
399SachsenVogtlandkreis- 13 %1.149 €
400NiedersachsenLandkreis Holzminden-13,5 %1.156 €
401BrandenburgLandkreis Elbe-Elster-13,7 %1.158 €

*Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt für einen Rentner-Warenkorb. Quelle: GDV/Prognos

Zwar ist hier zu beachten, dass auch die Löhne und somit die Renten in wirtschaftsstarken Regionen im Schnitt höher angesiedelt sind. Dennoch sind die Alterseinkünfte im Verhältnis zum regionalen Preisniveau oft deutlich zu niedrig, was im Alter zu Einbußen führt. Anhand der spezifisch für Rentner erhobenen Zahlen können Berater dieses Auseinanderklaffen illustrieren. Es gilt, ihnen die Rentenlücke zu veranschaulichen und alle zu erwartenden Einnahmen den Ausgaben gegenüberzustellen. Tipps dafür finden Sie hier.

Die Branchen-Kampagne „7 Jahre länger“ verfolgt das Anliegen, eine höhere Sensibilität in der Bevölkerung für ein längeres Leben zu schaffen. Das Risiko, Länger zu leben als die Ersparnisse reichen, ist in Deutschland hoch. Die meisten Menschen schätzen ihre eigene Lebenserwartung um sieben Jahre zu niedrig ein, so der umfragebasierte Ursprung der Kampagne. Damit sollen Kunden für die private Altersvorsorge begeistert werden.