Rechtsschutz: Diese Versicherer verloren die meisten Kunden

Florian Burghardt Versicherungen Top News

Obwohl der Rechtsschutzversicherung großes Beratungspotenzial attestiert wird, laufen einigen Anbietern die Kunden davon. Auf Fünfjahressicht sind die Vertragsbestände von 6 der 25 größten Rechtsschutzversicherer gesunken, darunter viele Marktgrößen.

Auf Fünfjahressicht haben zwei der 25 größten Rechtsschutzversicherer sogar mehrere hunderttausend Verträge verloren.

Auf Fünfjahressicht haben zwei der 25 größten Rechtsschutzversicherer sogar mehrere hunderttausend Verträge verloren. Bild: Adobe Stock/denissimonov

Die Kosten für einen Rechtsstreit sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen. Umfragen zufolge habe dies dazu geführt, dass viele Deutsche bis zu einem bestimmten Streitwert aus Angst vor den Kosten auf die Durchsetzung ihres Rechts verzichten. Eine Rechtsschutzversicherung kann hier Abhilfe schaffen. Angesichts der hohen Anzahl von Verkehrsunfällen, aber auch Streitigkeiten im beruflichen und privaten Bereich bietet sich Vermittlern hier ein weiterhin großes Beratungspotenzial.

Dieses offenbart sich auch zeitlich verzögert in den Geschäftsberichten der 25 größten Rechtsschutzversicherer auf dem deutschen Markt (Marktabdeckung nach Bruttoprämieneinnahmen: 95 Prozent). Denn 19 von ihnen konnten auf Fünfjahressicht ihre Bestände ausbauen. Zu diesem Ergebnis kommen die V.E.R.S. Leipzig GmbH und das Forschungs- und Beratungsunternehmen Sirius Campus in ihrer gemeinsamen Branchenmonitor-Studie (Studie hier erhältlich).

Auswertung zahlreicher Sparten

Für die Studie wurden die Vertragsbestände zum Ende des Geschäftsjahres 2013 bis Ende 2018 miteinander verglichen. Auf diese Weise hat der Branchenmonitor unter anderem auch die am stärksten gewachsenen Haftpflichtversicherer, Kfz-Versicherer oder auch Wohngebäudeversicherer ermittelt.

In der Rechtsschutzversicherung konnten, entgegen der Mehrheit der Anbieter, 6 Versicherer auf Fünfjahressicht keine Verträge hinzugewinnen. Ihre Bestandsverluste reichen von gut 20.000 bis hin zu mehreren hunderttausend Policen. Unter ihnen befinde sich überwiegend große Marktteilnehmer. Alle 6 haben wir in der untenstehenden Bilderstrecke zusammengestellt.

Bei diesen Rechtsschutzversicherern schmilzt der Bestand

Platz 6: Deurag (-23.393)
Der Bestand der Deurag Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG schrumpfte innerhalb der Geschäftsjahre 2014 bis einschließlich 2018 um 23.393 Verträge – ein Rückgang um 2,0 Prozent. Mit 1.158.062 Policen war sie Ende 2018 der neuntgrößte Rechtsschutzversicherer auf dem deutschen Markt. Bild: GDV
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare