Produkte: Was die Versicherer neu im Angebot haben

Martin Thaler Produkte & Personalien Versicherungen Corona

Die HDI bietet Mitgliedern systemrelevanter Berufe zahlreiche Extraleistungen bei Unfall- sowie Kfz-Versicherung. Die R+V ergänzt ihr Biometrie-Angebot um eine Grundfähigkeitsversicherung, die Helvetia bringt einen neuen Wohngebäudetarif auf den Markt und die Basler will den Verkauf von Cyber-Versicherungen erleichtern.

Die HDI bietet bestimmten Kunden in der Corona-Zeit kostenlose Zusatzleistungen an.

Die HDI bietet bestimmten Kunden in der Corona-Zeit kostenlose Zusatzleistungen an. Bild: procontra

HDI bietet Zusatzleistungen für systemrelevante Berufe

Die HDI bietet angesichts der derzeitigen Corona-Krise Bestandskunden, die in systemrelevanten Berufen, wie beispielsweise im Gesundheitswesen, im Lebensmittel- sowie Drogerieeinzelhandel tätig sind, zahlreiche kostenlose Zusatzleistungen. Kfz-Kunden erhalten bis zum 30. Juni kostenlos den Corona-Mobilitäts-Schutzbrief. Dieser bietet unter anderem Schaden- und Unfallhilfe am Schadenort bis zu Kosten von 150 Euro sowie übernimmt Abschleppkosten in Höhe von bis zu 200 Euro.  

Kunden mit einer Unfallversicherung erhalten zudem eine einmalige Zahlung in Höhe von 250 Euro, wenn bei Ihnen eine Covid-19-Infektion festgestellt wird oder sie unter eine behördliche Quarantäneauflage fallen.  

R+V ergänzt Biometrie-Angebot

Die R+V-Versicherung ergänzt ihre BU-Versicherung um eine Arbeitsunfähigkeits-Option: Sie ermöglicht es dem Kunden erstmals, nur gegen Vorlage des "gelben Scheins" Leistungen aus seiner R+V Berufsunfähigkeitspolice zu erhalten - und zwar ohne tatsächlich berufsunfähig zu sein. Diese AU-Option mit einer maximalen Leistungsdauer von 36 Monaten kann gegen einen geringen Mehrbeitrag mit vereinbart werden.  

Zudem erweitert die R+V ihr Angebot um eine Grundfähigkeitsversicherung. Bei der neuen Grundfähigkeitsversicherung gibt es drei Tarifvarianten für eine individuelle Absicherung: classic, comfort und premium. Im classic-Tarif sind alle Sinne sowie Basisfähigkeiten wie Sprechen, Gehen oder Stehen versichert. Die comfort-Variante sichert zudem unter anderem die geistige Leistungsfähigkeit ab und bietet finanzielle Leistungen bei Demenz und Pflege. Im premium-Tarif ist darüber hinaus eine Absicherung für psychische Leiden wie schwere Depression oder Schizophrenie enthalten.      

Neuer Wohngebäudetarif der Helvetia

Die Helvetia bietet Kunden eine neue Wohngebäudeversicherung: Die neuen Tarife lassen Eigentümern von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern die Wahl zwischen einem soliden Basisschutz für wesentliche Risiken und einem umfangreichen Komfortschutz mit individuell wählbaren Bausteinen.

So können Hausbesitzer sich jetzt unter anderem für eine Best-Leistungs-Garantie entscheiden: Sollte die Deckung eines anderen Versicherers im Einzelfall weitgehender sein, reguliert Helvetia bei Wahl dieses Bausteins einen entsprechenden Schaden nach dem leistungsstärksten Tarif. Mit dem neuen Baustein SmartHome können Versicherungsnehmer ihre SmartHome-Anlagen einschließlich haustechnischer Anlagen wie Klimaanlagen, Rollläden und Garagentore absichern.

Zugleich schützen sie sich damit vor Folgeschäden durch Manipulation bzw. Hackerangriffe, Fehlfunktionen oder Fehlbedienungen. Neben Solaranlagen können mit dem neuen Baustein Erneuerbare Energien ab sofort auch Solarthermie-, Geothermie- und sonstige Wärmepumpen- sowie Windkraftanlagen versichert werden. Vermieter profitieren vom neuen Baustein Mietschutz, der unter anderem Miet- und Hausgeldausfälle sowie die Entsorgung von Mietereigentum nach einem Brand abdeckt. Verbessert hat Helvetia den Baustein Rohr-Plus, bei dem jetzt ohne Dichtigkeitsnachweis Ableitungsrohre auf und außerhalb des Grundstücks unabhängig vom Gebäudealter mit einer deutlich höheren Schadensumme versichert sind.

Für besonders sicherheitsbewusste Kunden bietet Helvetia mit dem Baustein AllRisk Deckung für nahezu alle Schäden.

Neue Antragsstrecke für Cyber-Versicherungen

Mit einer neuen Online-Antragsstrecke  (OTV Cyber) vereinfacht die Basler den Abschluss von Cyberversicherungen.  Kunden können eigenständig oder gemeinsam mit ihrem Makler/Vermittler eine Cyberversicherung abschließen. Dabei funktioniert OTV Cyber ganz einfach: Über das Vertriebsportal der Basler Versicherungen erzeugen Makler, sowie hauseigene Vermittler, einen individuellen, personalisierten Link zur OTV Antragsstrecke. Diesen senden sie per E-Mail an ihre Kunden.   

Mit nur drei Angaben (Betriebsart, Jahresumsatz, Versicherungssummen) lässt sich die Versicherungsprämie ermitteln - unterschiedliche Absicherungsszenarien werden sekundenschnell berechnet. So sehen Kunden unmittelbar, wie sich die Prämie in Abhängigkeit von der jeweils gewählten Versicherungssumme für die drei Hauptbausteine Eigen-, Drittschadenversicherung und Krisenmanagement/Kostenpositionen verändert. 

Sind aufgrund des individuellen Risikos zusätzliche Auskünfte erforderlich, so werden auch diese über die neue OTV-Antragsstrecke abgefragt und die Kundenanfrage an einen Underwriter weitergeleitet. Damit haben die Basler Versicherungen den kompletten bisherigen Antragsprozess digitalisiert – Antragsmodell und Risikoerfassungsbogen für individuelle Angebote existieren jedoch weiterhin parallel. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare