Die Versicherer mit dem höchsten Marktwert

Martin Thaler Versicherungen

Die Corona-Krise droht, die Marktwerte der Versicherer deutlich nach unten zu korrigieren. Grund hierfür sind nicht nur wirtschaftliche Einbußen, sondern auch mögliche Imageschäden.

Das Corona-Virus droht, die Marktwerte der Versicherer deutlich zusammenschrumpfen zu lassen.

Das Corona-Virus droht, die Marktwerte der Versicherer deutlich zusammenschrumpfen zu lassen. Bild: Adobe Stock/ Barry Barnes

Die Corona-Krise trifft die Versicherungsindustrie hart – erst an diesem Dienstag gab die Allianz einen Einbruch des operativen Gewinns um 22 Prozent auf nun 2,3 Milliarden Euro im ersten Quartal des Jahres bekannt. Vor allem das Sachversicherungsgeschäft machen die Münchener für den Gewinneinbruch verantwortlich – allein der Ausfall von Großveranstaltungen schlägt laut Finanzvorstand Giulio Terzariol mit 400 Millionen Euro zu Buche.  

Doch nicht ein erhöhtes Schadenaufkommen ist für die Versicherer derzeit ein Problem – auch beim Marktwert könnten die großen Versicherungsmarken deutliche Einbußen hinnehmen müssen, wie der jüngste Bericht des Beratungsunternehmens „Brand Finance“ zeigt. „Die Covid-19-Pandemie wird die Versicherer hart treffen – Brand Finance hat berechnet, dass Versicherungsmarken einen Marktwertverlust von bis zu 20 Prozent verzeichnen könnten, und ohne Zweifel werden wir Einkommensrückgänge in der ganzen Branche verzeichnen“, erklärte David Haigh, CEO bei Brand Finance.  

Versicherer risikieren "potenziell irreparable Schäden"

Grund für die prognostizierten Marktwertverluste sind allerdings nicht nur die finanziellen Herausforderungen durch Einkommenseinbußen und ein erhöhtes Schadensaufkommen. Auch mögliche Imageschäden nagen am Marktwert der Versicherer – hier schlägt sich die Weigerung einiger Versicherer, Covid-19-bedingte Schäden, beispielsweise in der Betriebsschließungsversicherung, zu begleichen, nieder. Diese Versicherer würden „potenziell irreparable Schäden“ riskieren, warnt das Beratungsunternehmen.  

Zumal der Konflikt zwischen Versicherern und den betroffenen Gastronomen immer stärker in die Öffentlichkeit getragen wird. Erst diese Woche veröffentlichten einige verärgerten Gastwirte unter dem Namen „Eric und die Verunsicherten“ ein musikalisches Spott-Video auf Youtube, in dem an Häme und Kritik gegenüber den Versicherern nicht gespart wird.    

An der Spitze der wertvollsten Versicherungsmarken thront derweil weiter der chinesische Versicherer Ping An, der seinen Marktwert um gut 20 Prozent auf nun rund 60 Milliarden Dollar ausbauen konnte.  Grund für den rasanten Wertzuwachs ist vor allem die Gesundheitsapp „Good Doctor“ des Unternehmens, die mittlerweile auf 315 registrierte und monatlich 70 Millionen aktive Nutzer in China kommt und somit die weitverbreitetste Gesundheitsapp des Landes ist. Auf Platz zwei hinter Ping An folgt die Allianz, die im Vergleich zum Vorjahr einen Platz gutmachen konnte und nun mit knapp 25 Milliarden Dollar den weltweit zweithöchsten Marktwert hat. Mit der Axa befindet sich ein weiterer europäischer Versicherer unter den Top-10, die ansonsten von chinesischen Unternehmen dominiert werden.  

Die weltweit wertvollsten Versicherer

 

PlatzMarktwertMarktwert 2019 (in Milliarden Dollar)Marktwert 2020 (in Milliarden Dollar)
1Ping An50,46560,580
2Allianz23,10524,838
3China Life26,13323,583
4AIA15,50318,191
5Axa15,65416,193
6China Pacific Insurance10,72114,047
7People's Insurance Company of China9,13910,980
8Geico8,78410,367
9Allstate7,9829,079
10Progressive7,5388,382

Mit der Hannover Re (Platz 42), der Ergo (Platz 43) und der Versicherungskammer Bayern finden sich zudem drei weitere deutsche Versicherer unter den 100 wertvollsten Versicherungsmarken.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare