Corona: Weitere Versicherer schrauben an Bedingungen

Martin Thaler Corona Berater Versicherungen

Die Corona-Krise hat auch für Makler wie Versicherungskunden wirtschaftliche Folgen. Immer mehr Versicherer reagieren auf diese Entwicklung und passen ihre Bedingungen an.

Auch die Condor hat aufgrund der Corona-Krise ihre Versicherungsbedingungen temporär angepasst.

Auch die Condor hat aufgrund der Corona-Krise ihre Versicherungsbedingungen temporär angepasst. Bild: Condor

Die aktuelle Corona-Krise fordert viele Deutsche nicht nur gesundheitlich oder sozial heraus – auch wirtschaftlich erwarten viele Deutsche Probleme, wie zahlreiche Umfragen bereits verdeutlichen. Laut einer Befragung des Verbraucherzentrale Bundesverbands fürchtet bereits ein Drittel aller Deutschen um ihre private Altersversorgung – einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens „Heute & Morgen“ zufolge ist dieser Anteil noch wesentlicher höher.  

Auch für Makler hat die wirtschaftliche Unsicherheit ihrer Kunden Folgen – viele befürchten umfängliche Stornierungen seitens ihrer Kunden, die dann auch für den Makler gravierende finanzielle Folgen nach sich zögen.  

Viele Versicherer haben auf diese Sorgen bereits reagiert, Sonderstornoregelungen erlassen bzw. sich anderweitig gegenüber ihren Kunden kulant gezeigt. Mit der Condor sowie der Provinzial NordWest ziehen nun zwei weitere Versicherer nach.  

Auch bei der Condor sind Stundungen mittlerweile ohne Angabe von Gründen bei Altersvorsorge-Verträgen bis zu sechs Monate zinslos möglich. Einzige Voraussetzung: Der erste Beitrag muss bereits bezahlt worden sein. Stundungsanträge können bis zum 30. Juni dieses Jahres gestellt werden – eine etwaige Verlängerung dieser Frist wird von der Condor zum gegebenen Zeitpunkt geprüft werden. Während der Stundungsphase erfolgt keine Rückbelastung der Courtage.  

Beitragsfreistellung in der BU-Versicherung

Auch in der Berufsunfähigkeitsversicherung bietet die Condor ihren Kunden zahlreiche Optionen: So ist bei BU-Verträgen eine Beitragsfreistellung ohne Angabe von Gründen von sechs Monaten möglich – bei Arbeitslosigkeit sowie Elternzeit sogar von zwölf Monaten. Eine Wiederinkraftsetzung ist hiernach ohne erneute Risikoprüfung möglich. Zudem besteht die Möglichkeit, seine Beiträge zu reduzieren. Alle Infos zu den unterschiedlichen Versicherungen und ihren Anpassungsmöglichkeiten während der Corona-Krise hat die Condor hier zusammengestellt. Die  Condor-Mutter R+V hatte bereits vergangene Woche Sonderreglungen bekannt gegeben.  

Auch die Provinzial NordWest gibt einige Veränderungen beim Versicherungsumfang bzw. zur Beitragsstundung für Kunden bekannt: So bekommen Kunden, die eine Hausratversicherung bei der Provinzial abgeschlossen haben, den bislang optional versicherten Internetschutz gratis bis Ende Juni mitversichert.  

In der Kfz-Versicherung bietet die Provinzial NordWest zudem an, dass die mit den Kunden vertraglich vereinbarte Kilometerleistung überprüft und die Versicherungsbeiträge somit reduziert werden könnten. Viele Menschen arbeiten derzeit aus dem Homeoffice, so dass der Weg zur Arbeit für sie entfällt. Für nicht genutzte Zweitwagen bietet der Versicherer an, diese auf Kundenwunsch auf eine beitragsfreie Ruheversicherung umzustellen.  

Neben der Condor und Provinzial NordWest haben auch zahlreiche andere Versicherer ihre Bedingungen angepasst, unter anderem der Volkswohl Bund, die Bayerische oder die Alte Leipziger.

Hinweis: profino hat für Makler exklusiv mit freundlicher Unterstützung der Zurich einen Hilfebereich eingerichtet. Hier finden Sie alles, was Makler unmittelbar wissen müssen aus den Bereichen "Ihre Beratung", "Ihr Maklerunternehmen" und "Ihre Gesundheit".

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare