Lebensversicherungen: Das riskante Geschäft mit den Einmalbeiträgen

Stefan Terliesner Berater Versicherungen Top News Meistgeklickt

Flexible Produkte im Trend

Auch für Makler ist die Berücksichtigung solcher Zusammenhänge relevant. Viele ihrer Kunden wünschen im Dauerzinstief die einmalige Anlage eines Geldbetrags in eine Rentenversicherung. Die Produktauswahl ist groß und reicht von klassischen Produkten über fondsgebunde Rentenversicherungen mit Garantiekomponente bis hin zu Fondspolicen ohne Garantie.

Generell geht der Trend hin zu immer flexibleren Produkten sowie hin zu Produkten, die das Anlagerisiko auf den Kunden abwälzen. Dabei müssen die Risiken nicht zwangsläufig aus der Aktienanlage resultieren. Ein Beispiel ist die neue Private Finance Police der Allianz. Dabei handelt es sich um eine Rentenversicherung mit Kapitaloption gegen Einmalbeitrag, durch die Kunde einen „gezielten Zugang zu den Renditechancen der alternativen Anlagen des Sicherungsvermögens der Allianz Lebensversicherung erhalten“, sagt ein Sprecher des Anbieters. Zielanlagen sind zum Beispiel Gewerbeimmobilien, Autobahnen, Schienennetze und Windräder. Abschlüsse sind ab 25.000 Euro möglich. Die Mindestlaufzeit beträgt 12 Jahre. Es gibt kein garantiertes Mindestkapital. Das Produkt ist seit Oktober 2019 am Markt verfügbar. In nur wenigen Wochen hat Allianz mehr als 1.000 Verträge der neuen Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag verkauft.

Fazit: Wenn der Garantiezins stramm in Richtung null absackt und Kunden gleichzeitig händeringend neue Anlage- und Vorsorgelösungen suchen, werden die Versicherer reagieren. 2020 und 2021 dürfte sich die Produktwelt stark verändern. Die derzeit krassen Entwicklungen in der Assekuranz weisen auf die Umwälzungen hin.

Seite 1: Garantiezins: Neuer Tiefpunkt erwartet
Seite 2: Strafzinsen als Treiber
Seite 3: Flexible Produkte im Trend