In diesen Städten wird am häufigsten in Wohnungen eingebrochen

Anne Hünninghaus Berater Sachwerte

Insgesamt drangen Diebe im vergangenen Jahr seltener in Wohnungen ein. In diesen fünf Großstädten ist aber dennoch zu besonderem Versicherungsschutz geraten.

Insgesamt sinkt die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland kontinuierlich.

Insgesamt sinkt die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland kontinuierlich. Bild: Adobe Stock/js-photo

Der Trend der vergangenen Jahre setzt sich fort: In deutschen Großstädten ist die Zahl der Wohnungseinbrüche 2019 weiter gesunken. Nachdem mit 97.504 Fällen in 2018 die Marke von 100.000 unterschritten worden war, ging sie 2019 um weitere gut zehn Prozent zurück. 87.145 dieser Delikte verzeichnet das Bundeskriminalamt für das vergangene Jahr.

Besonders im Ruhrgebiet sind die Zahlen gesunken. Waren Mülheim an der Ruhr und Dortmund 2018 noch unter den fünf Einbruchs-Hochburgen vertreten, haben sich die Fälle dort inzwischen weiter reduziert. Nur noch eine einzige nordrhein-westfälische Stadt ist unter den fünf Spitzenreitern zu finden. Insgesamt ist der Norden Deutschlands stärker betroffen als der Süden: Am seltensten verschaffen sich 2019 Einbrecher in Erlangen und Augsburg Zugang zu Wohnungen.

Hier ist besondere Beratung gefragt

In vielen Fällen kommt die Hausratversicherung für durch Einbruch entstandene Schäden auf und ersetzt gestohlene Gegenstände sowie Wertsachen und Bargeld bis zu einem festgelegten Höchstwert. Auch beschädigte Türen und Fenster sind dadurch teils abgedeckt. Makler sollten ihre Kunden, insbesondere aus Risikostädten, dazu beraten, für ihre beweglichen Gegenstände eine Aufstellung des Anschaffungswerts anzufertigen. Die Versicherung anhand eines pauschalen Quadratmetermodells schließt in der Regel eine Unterversicherung aus, auch hier gibt es häufig Beratungsbedarf.

Zudem ist ein Hinweis erforderlich, wie sich die Versicherten gegen Einbrüche zu schützen haben. Grundsätzlich gilt: Wer Fenster und Türen fahrlässig geöffnet lässt, verliert seinen Schutz. Aber auch eine solche Fahrlässigkeit kann mitversichert werden. Auch bei häufigem Leerstand der Wohnung ist eine Beratung über Zusatzoptionen sinnvoll.

In diesen fünf Städten fanden 2019 die meisten Einbrüche statt:

Platz 5: Hamburg
So viel sei vorweggenommen: Von den vier deutschen Millionenmetropolen ist Hamburg als einzige unter den Einbruchshochburgen vertreten. 4.312 Fälle wurden im vergangenen Jahr verzeichnet, auf 100.000 Einwohner gerechnet kommt die Hansestadt auf 234 Einbruchsdelikte. Das sind zwar weniger als im Vorjahr 2018 (251), allerdings zieht Hamburg damit dennoch an den Ruhrpott-Städten Mülheim und Dortmund vorbei. Bild: Adobe Stock/Thorabeti
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare