Entgeltumwandlung verringert Kurzarbeitergeld nicht

Detlef Pohl Berater Recht & Haftung Meistgeklickt

Kurzarbeit müssen viele Firmen in der Corona-Krise verordnen. Das kann sich negativ auf die Betriebsrente auswirken, muss es aber nicht. Ein Beispiel zur Entgeltumwandlung macht dies deutlich, wie HDI Leben für procontra vorrechnet.

Grundsätzlich rate ich dazu, trotz der aktuellen Krise bei der bAV weiterzumachen wie gewohnt, sagt HDI-Leben-Vorstand Fabian von Löbbecke.

Grundsätzlich rate ich dazu, trotz der aktuellen Krise bei der bAV weiterzumachen wie gewohnt, sagt HDI-Leben-Vorstand Fabian von Löbbecke. Bild: HDI/Christian Daitche

Derzeit herrscht in vielen Betrieben Kurzarbeit (procontra berichtete). Sie kann mit Kurzarbeitergeld überbrückt werden, bedeutet aber Verlust: Die Agentur für Arbeit zahlt 60 Prozent (67 Prozent mit Kind) des bisherigen Nettoentgelts – maximal für 12 Monate, demnächst womöglich vorübergehend bis zu 24 Monate. Auf diese Lohnersatzleistung werden keine Lohnsteuer und SV-Beiträge für den Arbeitnehmer fällig. Der Arbeitgeber führt jedoch Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung ab (80 Prozent des Entgeltausfalls), damit die Lücke in der gesetzlichen Rente möglichst klein gehalten wird.

Die Stuttgarter Lebensversicherung hatte die Folgen für die betriebliche Altersversorgung (bAV) an einem Beispiel für einen ledigen Arbeitnehmer ohne Kind mit 2.500 Euro Bruttoeinkommen errechnet, der 100 Euro Entgelt umwandelt und dessen Arbeitszeit auf 75 Prozent sinkt (procontra berichtete). Durch Kurzarbeit sinkt seine Arbeitszeit auf 75 Prozent und sein Nettoeinkommen demnach auf 1.332 Euro, was 342 Euro Netto-Verlust bedeutet. Davon 60 Prozent macht 205 Euro Kurzarbeitergeld.

Entgeltumwandlung kann positiv für Kurzarbeitergeld sein

Für Arbeitnehmer können diese finanziellen Einschnitte auch Auswirkungen auf die bAV haben. Im Beispiel der Stuttgarter hätte der Arbeitnehmer mit Entgeltumwandlung sieben Euro weniger zur Verfügung als ohne Entgeltumwandlung. Doch das muss nicht so sein. „Entgeltumwandlung kann den Anspruch auf Kurzarbeitergeld sogar geringfügig steigern“, sagt Fabian von Löbbecke, Vorstandsvorsitzender von HDI Pensionsmanagement und im Vorstand der HDI Lebensversicherung für bAV verantwortlich, gegenüber procontra. Er rechnet das an demselben Beispiel wie die Stuttgarter vor und kommt zu besseren Ergebnissen.

Seite 1: Bei der Berechnung genau hinschauen
Seite 2: Warum Entgeltumwandlung auch in Corona-Zeiten lohnt

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare