Diese 7 Grundfähigkeitsversicherungen haben „schwache“ Bedingungen

Florian Burghardt Berater Top News Meistgeklickt

Grundfähigkeitsversicherungen wird ein großes Wachstumspotenzial bescheinigt. Das Analysehaus Morgen & Morgen hat nun 53 Produkte von 22 Anbietern getestet. Demnach weisen 6 Policen „schwache“, eine sogar „sehr schwache“ Bedingungswerke auf.

Diesen 5 Anbietern bescheinigt das Analysehaus Morgen & Morgen „schwache“ bis „sehr schwache“ Bedingungen in der Grundfähigkeitsversicherung.

Diesen 5 Anbietern bescheinigt das Analysehaus Morgen & Morgen „schwache“ bis „sehr schwache“ Bedingungen in der Grundfähigkeitsversicherung. Bild: Pixabay

Die Absicherung der Arbeitskraft ist wichtig. Doch der „Königsweg“ Berufsunfähigkeitsversicherung ist für manche Berufe und Personen sehr teuer oder nur mit Leistungsausschlüssen darstellbar. Zudem ist der BU-Schutz sehr umfangreich. Dabei ist es für bestimmte Zielgruppen eher wichtig, nur bestimmte Grundfähigkeiten zu versichern, die für die Ausübung ihres Berufes unerlässlich sind.

Diese Möglichkeit bietet die Grundfähigkeitsversicherung als vergleichsweise günstige Variante der Arbeitskraftabsicherung (AKS). Experten bescheinigen ihr in den nächsten Jahren ein enormes Wachstumspotenzial. Allerdings braucht es dafür klar verständlich formulierte und natürlich leistungsstarke Bedingungswerke. Ein Anspruch, den die Anbieter von Grundfähigkeitsversicherungen in den letzten Jahren nicht immer erfüllt haben.

Lieber weniger Leistungsauslöser

Als Hilfestellung für die Auswahl der besten Tarife steht seit neuestem auch das „M&M Rating Grundfähigkeit“ des Analysehauses Morgen & Morgen zur Verfügung. Dabei haben die Studienautoren unter anderem die Bedürfnisse der Kundenzielgruppe Handwerker und Arbeiter im Fokus. „Körperlich Arbeitende sind auf ihre Grundfähigkeiten angewiesen. Ab sofort unterstützen wir die Vermittler mit unserem neuen Rating in der Beratung“, so Andreas Ludwig, Bereichsleiter Analyse & Ratings bei Morgen & Morgen.

Er und seine Kollegen sehen es kritisch, dass die Anzahl der Leistungsauslöser bei vielen Tarifen konstant zunimmt. Schließlich solle die Grundfähigkeitsversicherung eine bezahlbare AKS-Variante bleiben. Eine flächendeckende Absicherung würde diesem Prinzip aber entgegenwirken. Deshalb hat das Analysehaus in seinem neuen Rating nur 15 Grundfähigkeiten als relevante Leistungsauslöser untersucht und in das Endergebnis mit einbezogen.

Seite 1: Morgen & Morgen untersucht Grundfähigkeits-Policen
Seite 2: So wurde bewertet
Seite 3: 22 Testsieger und 7 „schwache“ Tarife

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare