Quarantäne: So bekommen Makler den Verdienstausfall ersetzt

Berater Florian Burghardt Corona

Das Coronavirus zwingt immer mehr Menschen hierzulande in Quarantäne. Ob und wie dann auch Makler und Vertreter ihren Verdienstausfall erstattet bekommen, verrät Pascal Verma, Fachanwalt für Arbeitsrecht, im Interview mit procontra.

Pascal Verma ist Fachanwalt für Arbeitsrecht bei der Hamburger Kanzlei nbs partners.

Pascal Verma ist Fachanwalt für Arbeitsrecht bei der Hamburger Kanzlei nbs partners. Bild: nbs partners

procontra: Stichwort Coronavirus: Wenn ein Betrieb aus freien Stücken vorsorglich schließt, ist er dann zur Fortzahlung der Gehälter verpflichtet?

Pascal Verma: Zwar kann ein Unternehmen die „freiwillige Schließung“ eines Betriebs auf verschiedene Weisen umsetzen. Alle Umsetzungsvarianten führen aber dazu, dass das Unternehmen die Vergütung der Mitarbeiter fortzuzahlen hat. Das Unternehmen kann die Mitarbeiter zum Beispiel freistellen. Die Freistellung hat unter Fortzahlung der Vergütung zu erfolgen.

Das Unternehmen kann auch über die Anordnung von Betriebsurlaub nachdenken. Auch diese Maßnahme hätte zur Folge, dass die Vergütung des Arbeitnehmers fortgezahlt werden muss, allerdings könnte die Zeit des wirksam festgelegten Betriebsurlaubs auf den Urlaubsanspruch der Mitarbeiter angerechnet werden Die wirksame Festlegung eines Betriebsurlaubs setzt jedoch voraus, dass dem Betriebsurlaub eine angemessene Ankündigungsfrist vorangegangen ist. Da diese Voraussetzung bei einer kurzfristigen Betriebsschließung nicht eingehalten werden kann, würde ein angeordneter Betriebsurlaub in diesem Fall nicht den Urlaubsanspruch der Mitarbeiter erfüllen können.

Soweit die betrieblichen Verhältnisse und die Arbeitsprozesse es zulassen, kann das Unternehmen versuchen, die Mitarbeiter im Home-Office tätig werden zu lassen. In diesem Fall wäre die Vergütung für die Tätigkeit zu zahlen. Das Unternehmen kann die Tätigkeit im Home-Office aber nicht einseitig anordnen, sofern dazu keine Regelung im Arbeitsvertrag besteht. Das geht nur im Einvernehmen mit dem Mitarbeiter.

procontra: Wie sieht es aus, wenn sich Selbstständige, zum Beispiel Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter gemäß § 84 HGB, als Vorsichtsmaßnahme freiwillig in Quarantäne begeben?

Verma: Selbstständige, die nur bei einem ausgeführten Auftrag vom Unternehmen vergütet werden, erhalten ohne die Auftragsausführung keine Vergütung.

Seite 1: Coronavirus und die Lohnfortzahlung
Seite 2: So erhalten Makler ihren Verdienstausfall ersetzt