Maklervollmacht: Kann sie nach 24 Monaten verfallen?

Recht & Haftung Versicherungen Berater Top News Detlef Pohl Meistgeklickt

Die Zurich verlangt eine Vollmacht jüngeren Datums. Dabei gelten Maklervollmachten unbefristet, so lange der Kunde keinen neuen Berater wählt. Wie Makler mit dem Problem, das ihnen auch manch anderer Versicherer stellt, umgehen sollten.

Willenserklärungen des Kunden zu seinem Betreuer in Versicherungs-Angelegenheiten veralten nicht. Es bleibt ein Rätsel, warum manche Versicherer das anders sehen.

Willenserklärungen des Kunden zu seinem Betreuer in Versicherungs-Angelegenheiten veralten nicht. Es bleibt ein Rätsel, warum manche Versicherer das anders sehen. Bild: Pixabay

Maklervollmachten gelten unbefristet, solange der Kunde an der Betreuung festhält (procontra berichtete). Dennoch glauben offenbar mehrere Versicherer an ein Verfallsdatum von Maklervollmachten. Das ist rechtlich nicht haltbar, da Paragraf 170 BGB klar sagt: Wird die Vollmacht durch Erklärung gegenüber einem Dritten erteilt, so bleibt sie diesem gegenüber in Kraft, bis ihm das Erlöschen von dem Vollmachtgeber angezeigt wird. Einzig der Kunde kann also die Vollmacht zurückziehen.

Dennoch verlangen die Zurich Versicherungen von Maklern Vollmachten des Kunden, die nicht älter als 24 Monate sind. Dazu hat das Unternehmen sogar eine interne Arbeitsanweisung erstellt, berichtete der Branchendienst „Versicherungstip“. Das wirft die Frage nach dem Sinn auf. Dem Vernehmen nach hat der Zurich-Vertriebsvorstand Fragen von Versicherungstip nicht beantwortet.

Zurich weist ältere Maklermandate zurück

Betroffen von dem bürokratischen Akt ist auch Dirk Brüggenthies, Inhaber von Brüggenthies Versicherungsmakler. Ihm wurde bei Rückfrage zu einer Rechtsschutzpolice beschieden: „Gemäß interner Arbeitsanweisung sind Mandate, welche älter als 24 Monate sind, zurückzuweisen. Bitte reichen Sie uns eine Willenserklärung jüngeren Datums ein.“ Der Makler fragte die Zurich nach der Rechtsgrundlage dafür, bekam aber auch keine Antwort.

Unter Juristen ist die Sache klar. „Eine unbefristet erteilte Vollmacht erlischt nicht durch Zeitablauf, sondern ist so lange wirksam, bis sie widerrufen wird“, stellte Kathrin Pagel, Partnerin der Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte, im Versicherungstip klar. Elisabeth Stiller, Leiterin Vertrieb beim GDV, sieht es genauso: „Grundsätzlich ist eine unbefristete Vollmacht gültig, bis sie widerrufen wird.“ Auch Rechtsanwältin Angelika Römhild vom Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) erklärt: „Die Ansicht, eine Vollmacht sei nach zwei Jahren verfallen oder verjährt, ist schlichtweg unhaltbar.“

Dennoch glauben neben der Zurich noch andere Gesellschaften an ein Verfallsdatum von Maklervollmachten. Allein 2019 hatte Versicherungstip mit rechtlichen Falschauslegungen zu diesem Thema bei Arag, VHV und Universa aufgeräumt. Mit der aktuellen Arbeitsanweisung der Zurich geraten Makler unnötig auf haftungsrechtlich dünnes Eis. Die unberechtigte Zurückweisung einer gültigen Vollmacht kann für den Kunden zu Nachteilen führen, die dann womöglich sein Makler ausbaden muss.

Seite 1: Vollmacht gilt unbefristet
Seite 2: Wie Zurich mit der Kritik der Makler umgeht

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare