LV-Standmitteilungen: Diese 10 Versicherer fallen durch

Florian Burghardt Versicherungen Top News Meistgeklickt

Wie transparent die Lebensversicherer ihre jährlichen Standmitteilungen gestalten, hat eine Analyse unter 78 Anbietern ermittelt. Insgesamt hat sich das Niveau verbessert, doch 10 Unternehmen erfüllen ihre gesetzliche Pflicht nicht vollständig.

12 Lebensversicherer konnten dem kritischen Blick von Policen Direkt nicht standhalten. Sie haben die gesetzlichen Mindestanforderungen für Standmitteilungen nicht vollständig erfüllt.

12 Lebensversicherer konnten dem kritischen Blick von Policen Direkt nicht standhalten. Sie haben die gesetzlichen Mindestanforderungen für Standmitteilungen nicht vollständig erfüllt. Bild: Adobe Stock/darkbird

Zwischen Abschluss und Auszahlung einer Lebensversicherung liegen häufig mehrere Jahrzehnte. Dass die Kunden in der Zwischenzeit erfahren möchten, wie sich ihre Altersvorsorgeverträge entwickeln, liegt in der Natur der Sache. Grundsätzlich liefern ihnen die Lebensversicherer mit den jährlichen Standmitteilungen zum Vertrag ein probates und gesetzlich vorgeschriebenes Mittel. Doch bei der Qualität und Transparenz dieser Standmitteilungen gibt es offenbar marktweit große Unterschiede.

Das will der institutionelle Versicherungsnehmer Policen Direkt herausgefunden haben. Das Frankfurter Unternehmen ist mit einem Bestand von rund 12.000 Policen nach eigenem Bekunden Marktführer im Zweitmarkt für Lebensversicherungen. Auf Basis dieses Bestands hat Policen Direkt für die aktuelle Auflage seiner Transparenzstudie die Standmitteilungen von 78 Lebensversicherern analysiert.

Gesetzliche Mindestanforderungen nicht erfüllt

Im Mittelpunkt der Auswertung stehen die gesetzlichen Mindestanforderungen, zu deren Angabe jeder Lebensversicherer in der Standmitteilung verpflichtet ist. Diese wurden unter dem § 155 VVG im Jahr 2017 neu geregelt und sind seit dem 1. Juli 2018 anzuwenden. Konkret müssen die Anbieter ihre Kunden über die folgenden 4 Punkte informieren:

  • Todesfall-Leistung

  • Garantierte Ablaufleistung

  • Garantierte Ablaufleistung bei Beitragsfreistellung

  • Aktueller Auszahlungsbetrag des Vertrages

Allerdings hat Policen Direkt mit seiner Analyse herausgefunden, dass 10 der 78 getesteten Anbieter diese gesetzlichen Mindestanforderungen nicht vollständig erfüllen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der aktuelle Auszahlungsbetrag zwar angegeben wird, unsichere Überschüsse aber nicht aufgeschlüsselt werden. Laut dem Zweitmarkthändler sei das vor allem bei den Mitteilungen zu älteren Tarifgenerationen der Fall.

Seite 1: Die Standmitteilungen von 78 Lebensversicherern im Test
Seite 2: Diese 10 Anbieter fallen durch

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare