DIHK: Aktuell kann niemand Makler werden

Florian Burghardt Corona Berater

Das Coronavirus bringt viele Nachteile mit sich. Unter anderem den, dass aktuell niemand die IHK-Sachkundeprüfung ablegen kann, um Makler oder Finanzanlagenvermittler zu werden. Wie lange das gilt und warum es Auszubildende besonders betrifft.

Die Plätze bei den IHK-Sachkundeprüfungen bleiben vorerst leer. Somit kann aktuell niemand Makler oder Finanzanlagenvermittler werden.

Die Plätze bei den IHK-Sachkundeprüfungen bleiben vorerst leer. Somit kann aktuell niemand Makler oder Finanzanlagenvermittler werden. Bild: Adobe Stock/bluedesign

Das seit Jahren anhaltende Vermittlersterben hat viele Gründe. Nun verhindert zu allem Unheil auch noch das Coronavirus, dass qualifizierte Kräfte nachrücken. Denn aktuell kann in Deutschland niemand Versicherungsmakler werden. Auch die anderen Formen des Versicherungsvermittlers sind davon betroffen, ebenso wie Finanzanlagenvermittler und alle sonstigen Berufe, für deren Ausübung eine Sachkundeprüfung vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer abgelegt werden muss. Denn nur mit bestandener Prüfung wird die jeweilige Erlaubnis erteilt, die beispielsweise § 34d (Versicherungsvermittler) oder § 34f (Finanzanlagenvermittler) vorschreiben.

Hintergrund ist der gemeinsame Aufruf der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen sowie die neuesten Beschlüsse von Bund und Ländern. Folglich hat auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gestern beschlossen, sämtliche Unterrichtungen sowie Sach- und Fachkundeprüfungen mindestens bis zum 24. April 2020 auszusetzen.

„Bei dringenden Engpässen, die systemrelevante Unternehmen betreffen, kann es im Einzelfall Ausnahmen im Rahmen der landesrechtlichen Möglichkeiten geben“, heißt es dazu in einer Erklärung des DIHK. Die Entscheidung darüber könne die jeweils zuständige IHK in engem Austausch mit den Unternehmen vor Ort treffen. Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, dass Vermittlerbetriebe oder Versicherungsunternehmen darunterfallen.

Für 90.000 Azubis entfällt die Zwischenprüfung

Wann die Unterrichtungen und Prüfungen nachgeholt werden können, sei derzeit noch offen. Die IHKs würden sich dazu eng mit den zuständigen Behörden austauschen. Die neuen Termine würden dann schnellstmöglich bekannt gegeben.

Dasselbe gilt für alle Aus- und Weiterbildungsprüfungen, die der DIHK bereits vor wenigen Tagen abgesagt hatte. Heute wurden außerdem noch die Zwischenprüfungen für knapp 90.000 Auszubildende abgesagt, darunter natürlich auch angehende Fachkräfte aus der Versicherungsbranche. Die Zwischenprüfungen müssen, laut DIHK, auch nicht nachgeholt werden. Sie sind lediglich eine Rückmeldung über den Leistungsstand und fließen nicht in das Endergebnis ein. Allerdings haben einige Versicherungsunternehmen interne Bewertungssysteme, für die auch die Ergebnisse der Zwischenprüfungen relevant sind, zum Beispiel wenn es um die Einsortierung der ausgelernten Kräfte in die Tarifgruppe geht. Wie die Häuser nun intern bewerten wollen, ist jedoch noch völlig unklar und interne Ermessenssache.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare