Corona-Soforthilfe: Selbstständige bekommen bis zu 15.000 Euro

Anne Hünninghaus Corona Berater Top News

Grundsicherung

Zusätzliche 3 Milliarden Euro plant die Regierung dafür ein, dass Selbstständige leichter Zugang zur Grundsicherung erhalten. Diese soll Lebensunterhalt und Wohnsituation trotz Verdienstausfall sichern. Wer einen solchen Antrag stellt, muss im kommenden halben Jahr weder Vermögensverhältnisse offenlegen noch sein Vermögen antasten. Um die Auszahlung zu beschleunigen, werden solche Anträge zunächst vorläufig bewilligt und die Bedürftigkeit erst später überprüft.

Kredite

Um die Liquidität kleiner Betriebe und Selbstständiger zu erhalten, hat die Regierung die Voraussetzungen für KfW-Kredite erheblich gelockert. Die Mindestanforderungen an die Kreditwürdigkeit seien deutlich reduziert, da Soloselbständige und Kleinstunternehmen diese oft gar nicht mehr erfüllen könnten.Die KfW übernimmt zwischen 80 und 90 Prozent der Haftung für diese Kredite.

Hier gilt nun: Alle Unternehmen, die seit mindestens fünf Jahren bestehen, können ab sofort einen KfW-Unternehmerkredit beantragen. Für jüngere Betriebe steht der ERP-Gründerkredit der KfW zur Verfügung. Die Höhe der Kredite ist begrenzt auf maximal 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019, das doppelte der Lohnkosten 2019 oder aber den aktuellen Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen.

Für die Kredite werden verschiedene Laufzeiten von bis zu fünf Jahren angeboten. Mit ihnen sollen Investitionen oder laufende Kosten wie Miete und Personalkosten finanziert werden. Das KfW-Sonderprogramm 2020 steht ab sofort Unternehmen zur Verfügung, die bedingt durch die Corona-Krise vorübergehend Finanzierungsschwierigkeiten haben. "Konkret heißt dies, dass alle Unternehmen, die zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten waren, einen Kredit beantragen können", heißt es dazu im Merkblatt der Bank.

Seite 1: Maßnahmen zur Soforthilfe
Seite 2: Grundsicherung und Kredite

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare