Werden Sie mit § 34d zum Renditeretter Ihrer Kunden

Finanzanlagenvermittlung Berater Advertorial von BASLER FINANCIAL SERVICES

Investmentgeschäft haben Sie als § 34d GewO-Vermittler bisher nicht auf Ihrer Agenda? Wir zeigen Ihnen, wie professionelle Anlageberatung heute auch ohne Erlaubnis nach § 34f-GewO funktioniert.

BU-Vorschlag: Auch mit einer §34d-GewO-Erlaubnis können Vermittler ihren Kunden einen Weg aus der Niedrigzinsfalle weisen

BU-Vorschlag: Auch mit einer §34d-GewO-Erlaubnis können Vermittler ihren Kunden einen Weg aus der Niedrigzinsfalle weisen. Bild: Adobe Stock/enjoys25

Grundsätzlich ist es positiv, dass man als Vermittler Sachkunde und Kompetenz vorweisen muss, um bestimmte Produkte vermitteln zu dürfen. Genau darauf zielt auch die Erlaubnis nach § 34f-GewO-Erlaubnis ab. Es bleibt den Investment-Profis vorbehalten, rund um die Kapitalanlage zu beraten. Im anhaltenden Niedrigzinsumfeld wird dies jedoch zunehmend zum Problem. Denn immer mehr Banken verhängen sogenannte „Strafzinsen“ für Einlagen auf Spar- oder Girokonto. Und selbst mit Tages- oder Festgeldern kommen Sparer in Deutschland heute kaum noch auf den grünen Zweig. Entsprechend groß ist der Bedarf an Anlagealternativen, mit denen Vermittler zum „Rendite-Retter“ für ihre Kunden werden können.

Zugang zum Kapitalmarkt – mit InvO pro

Die gute Nachricht: Mit der Basler Financial Services GmbH (BFS) können nun auch Versicherungsvermittler mit einer Erlaubnis nach § 34d GewO zu eben diesen Renditerettern werden. Möglich macht es die von der BFS entwickelte Beratungssoftware „InvestmentOptimizer professional“, kurz InvO pro, mit ihren drei intelligent ineinandergreifenden Bausteinen. Zwei dieser drei Bausteine stehen Ihnen auch als Vermittler mit einer § 34d GewO-Erlaubnis zur Verfügung – nämlich das „WeltSparen“ sowie der Robo Advisor „MONVISO premium“. Lediglich die über InvO pro zugängliche Direktanlage kann ausschließlich mit einer § 34f GewO-Erlaubnis vermittelt werden.

Schritt für Schritt vom Sparer zum Anleger

Mit „WeltSparen“ und „MONVISO premium“ haben Sie mit Ihrer 34d GewO-Lizenz jedoch schon zwei überzeugende Anlageinstrumente parat, die Ihre Kunden Schritt für Schritt aus der Zinsfalle führen. Denn hinter „WeltSparen“ verbirgt sich der erste europäische Marktplatz für Tages- und Festgelder. Damit nutzt die BFS die attraktiven Sparzinsen, die viele europäische Banken im Gegensatz zu den hiesigen noch bieten. Über „WeltSparen“ bekommen Sie also Zugang zu den besten Zinsen in ganz Europa – damit sich sparen für Ihre Kunden endlich wieder lohnt. Selbstverständlich werden über „WeltSparen“ nur Angebote von stabilen Partnerbanken mit einer Einlagensicherung von mindestens 100.000 Euro pro Kunde vermittelt. Der Clou: Tages- und Festgeld kennen die meisten Ihrer Kunden bereits, sodass der Beratungsbedarf insofern denkbar gering ist. Der Grundstein für weitere Schritte wurde somit jedoch schon gelegt.

MONVISO premium: ohne Haftung für den Vermittler

Schritt zwei erreichen Sie als § 34d GewO-Vermittler mit „MONVISO premium“, einem Robo Advisor. Diesen hat die BFS gemeinsam mit der DWS, einer der größten Fondsgesellschaften des Landes, konzipiert. In nur 15 Minuten kann der Kunde die individuellen Daten, Anlageziele und seine Kenntnisse erfassen und passende Portfoliolösungen erhalten – je nach Anlagetyp konservativ, auf Wachstum ausgerichtet oder dynamisch. Das ist der „Robo-Aspekt“ hinter MONVISO. Ist die Portfolioausrichtung erst einmal klar, übernehmen die Anlageexperten der DWS das Management des Portfolios und kontrollieren die Vermögensentwicklung anhand der ausgewählten Risiko-Rendite-Kriterien. Stellen Sie Handlungsbedarf fest, passen sie die Anlagen an und betreiben so aktives Risikomanagement für den Kunden. Genau hier – nämlich bei der DWS International GmbH – liegt auch die Haftung für diese digitale Vermögensverwaltung. Schließlich liegt auch das Vermögensverwaltungsmandat bei der DWS International GmbH. Damit ermöglicht MONIVSO premium Ihnen in der Rolle eines Tippgebers den Zugang zum immer lukrativer werdenden Investmentgeschäft.

Warten Sie also nicht lange, sondern nutzen Sie das Potenzial des Anlagegeschäfts. Denn die Zinsen werden auf absehbarer Zeit niedrig bleiben. Mit anderen Worten: Die Rendite Ihrer Kunden braucht mehr denn je einen „Rendite-Retter“.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare