Baukredite: „Linke“ wollen Kostendeckel

Berater Sachwerte Florian Burghardt

Einen Immobilienkredit vorzeitig zurückzahlen kostet Gebühren. Deshalb hat die Linksfraktion nun eine Deckelung der Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienkrediten beantragt. Die Banken sähen darin eher einen Nachteil für Verbraucher.

Wer seinen Baukredit vorzeitig zurückzahlen möchte, für den Fallen in der Regel noch zusätzliche Kosten an: Die Vorfälligkeitsentschädigung - eine Art Schadenersatz für die entgangenen Zinseinnahmen der Bank.

Wer seinen Baukredit vorzeitig zurückzahlen möchte, für den Fallen in der Regel noch zusätzliche Kosten an: Die Vorfälligkeitsentschädigung - eine Art Schadenersatz für die entgangenen Zinseinnahmen der Bank. Bild:

Ein Baudarlehen vorzeitig zurückzahlen zu können, dürfte bei Verbrauchern eigentlich ein Hochgefühl auslösen. Schließlich hat man es früher als geplant geschafft, schuldenfrei zu werden. Als kleiner Wermutstropfen bleibt bei solch freudigen Ereignissen die Vorfälligkeitsentschädigung. Denn wer seinen Kredit früher als vertraglich vereinbart zurückzahlt – gemeint ist hier die vollständige Rückzahlung, keine Sondertilgungen – muss der Bank dafür eine Art Schadenersatz leisten. Weil der Kunde durch die Nichteinhaltung seiner Zinszahlungen quasi vertragsbrüchig wird, muss diese das Geld nun „neu anlegen“ und hat gegebenenfalls Einbußen bei den Zinseinnahmen.

Wirklich klein fällt der besagte Wermutstropfen außerdem gar nicht aus. Denn laut einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Bremen fordern die Geldgeber auf Basis der gängigen Aktiv-Passiv-Methode im Durchschnitt 10 Prozent der Restschuld als Vorfälligkeitsentschädigung. Es geht also pro Vertrag also schnell um Gebühren von ein paar tausend Euro. Zumal die Entschädigung für den alten Geldgeber auch bei Umschuldungen auf bessere Zinssätze fällig wird.

Linksfraktion fordert Kostendeckel

Die Faktion der Partei „Die Linke“ im Bundestag spricht von einer „massiven Benachteiligung“ der Verbraucherinnen und Verbraucher und möchte „unbegrenzten Vorfälligkeitsentschädigungen“ in Zukunft einen Riegel vorschieben. Dazu hat die Fraktion nun einen Antrag auf Beschluss in den Bundestag eingebracht.

Konkret soll der zu zahlende Betrag bei Immobiliar-Verbraucherkrediten auf ein Prozent der Restschuld gedeckelt werden. Denn wie die Linksfraktion behauptet, würde die Höhe des „Schadenersatzes“ keiner Relation zu den tatsächlichen Kosten der Kreditinstitute stehen. Außerdem verlangen die Politiker eine Änderung der Berechnungsmethode für die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung. Diese soll sich demnach stärker an den tatsächlichen, unmittelbaren Kosten der Kreditinstitute orientieren und für den Verbraucher transparenter gestaltet werden.

Seite 1: Linke wollen Vorfälligkeits-Deckel für Baukredite
Seite 2: Deckel als Nachteil für die Verbraucher?

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare