Bestand: Wie Makler ihren Platz im Ranking finden

Berater Top News Nachfolgeregelung von Detlef Pohl

Jeder Makler würde gern wissen, wie er bei Überschuss und Umsatzes im Vergleich zu seinen Kollegen abschneidet. Das ist jetzt mit einem kostenfreien Online-Tool möglich, das auch die Ergebnisse des jüngsten AfW-Vermittlerbarometers integriert.

Neue Einkommensdaten zeigen, dass kleine und unrentablere Vermittlerbüros aufgeben oder von größeren Unternehmen übernommen werden, sagt AfW-Vorstand Frank Rottenbacher. Bild: AfW

Wie das AfW-Vermittlerbarometer, die jährliche Vermittlerumfrage des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung zeigt, würde die geplante Provisionsbegrenzung in der Lebensversicherung die Versicherungsmakler weitaus härter treffen, als die verantwortlichen Politiker glauben. Rund 1.550 Vermittler haben sich daran beteiligt (2018: 1.340).

Der Provisionsdeckel würde zu einem Minus von durchschnittlich 27 Prozent bei den jährlichen Provisionserlösen führen (procontra berichtete). Rund jeder vierte Vermittler (mehr als 27 Prozent) erwartet sogar Einbußen von mindestens 40 Prozent. Lediglich 13 Prozent prognostizieren Rückgänge, die unter zehn Prozent liegen.

Das Vermittlerbarometer gibt auch jedes Jahr einen Einblick in die aktuelle Einkommenssituation von Versicherungs- und Finanzmaklern. Im Jahr 2018 waren es im Schnitt 49.970 Euro Gewinn beziehungsweise Überschuss aus den jährlichen Provisionseinnahmen und damit 2.570 Euro mehr als 2017 (procontra berichtete). Eine BVK-Analyse war im Sommer 2019 zu ähnlichen Ergebnissen gekommen (procontra berichtete).

Einkommen der Makler leicht gestiegen

Die Ergebnisse des Vermittlerbarometers vom November 2019 sind noch nicht in Gänze veröffentlicht. Klar ist aber: Im Durchschnitt kommen freie Vermittler nun auf 55.000 Euro Gewinn beziehungsweise gut 108.000 Euro Umsatz. Es kam zu einer Abnahme bei den Gewinnen von unter 50.000 Euro und der Zunahme bei den Gewinnen ab 75.000 Euro. „Hier zeigt sich, dass kleine und unrentablere Vermittlerbüros aufgeben oder von größeren Unternehmen übernommen werden, die dann effizienter mit den Beständen arbeiten können“, sagt AfW-Vorstand Frank Rottenbacher.

Doch wie schneidet der einzelne Makler im Vergleich zum Markt ab? Hier hilft ab sofort ein kostenfreies Online-Tool des Resultate-Instituts. Die Firma aus München hat als AfW-Fördermitglied die aktuellen, anonymisierten Ergebnisse des Vermittlerbarometers nutzen dürfen, um ihren Online-Rechner zur Bestandsbewertung um ein bundesweites Makler-Ranking zu ergänzen. Damit kann sich jeder Makler bundesweit mit seinen Kollegen in Sachen Jahresüberschuss und Jahresumsatz vergleichen.

Seite 1: Wie sich die Makler-Einkommen 2019 verändert haben
Seite 2: So kann sich der Makler mit anderen Maklerfirmen vergleichen

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare