Video kills the Display-Star

Panorama von Michael Fiedler

Ob Videoberatung oder Marketing: Bewegtbild boomt. Auch in der Versicherungsbranche. Nun will sich Fonds Finanz in dem Geschäftsfeld etablieren. Und die Gothaer startet ein Pilotprojekt. Worum es dabei geht.

Videoberatung und Marketing: Bewegtbild boomt auch in der Versicherungsbranche

Ob Videoberatung oder Marketing: Bewegtbild boomt auch in der Versicherungsbranche. Bild: iStock/eclipse_images

Die klassische Display-Werbung wird immer häufiger durch Video-Formate ersetzt. So stellte das europäische Interactive Advertising Bureau (IAB) jüngst fest, dass 2018 die Ausgaben für digitale Video-Werbung dreimal schneller wuchsen, als für klassische Display-Formate. Ein Trend, der sich allmählich auch in der Versicherungsbranche durchsetzt. So wurden beispielsweise 2018 Allianz und Alsterspree für die Bewegtbild-Kampagne „Kai weiß Bescheid“ ausgezeichnet.

Fonds Finanz-Gründer wollen Bewegtbild

Ein Erfolg, an den die Branche anknüpfen will. So haben Norbert Porazik und Markus Kiener, die Gründer von Deutschlands größtem Maklerpool Fonds Finanz, ein neues Unternehmen gegründet. Dessen Geschäftszweck ist die Etablierung der Bewegtbildproduktion als eigenständiges Geschäftsfeld und dessen perspektivischer Ausbau. Bereits heute produziert der Pool jede Menge Filme u.a. für Vertriebspartner und Gesellschaften der gesamten Finanz- und Versicherungsbranche, vornehmlich zu Marketing- und Vertriebszwecken. Die Geschäftsführung übernehmen die langjährigen Fonds Finanz-Mitarbeiter Dominik Wasik und Anton Leis, gemeinsam mit Norbert Porazik und Markus Kiener. Das Unternehmen nimmt seinen operativen Betrieb zum 01. Januar 2020 auf.

Doch auch in diesem Umfeld tummeln sich Wettbewerber. So produziert die Hamburger Agentur MJOO seit 2012 individualisierbaren Video-Content. In einem der aktuellen Projekte werden Erklärvideos zur Unterstützung der Leistungsbearbeitung bei Berufsunfähigkeitsversicherungen eingesetzt. „Mithilfe personalisierter Videos wird der gesamte Vorgang transparenter für Kunden und einzelne Prüfschritte, wie die Beantwortung eines Fragebogens, kann individualisiert erklärt werden“, so Dennis Grönger, der bei MJOO den Bereich Business Development verantwortet.

Videoberatung: Gothaer startet Test

Wie sich die „Vertrauenssache Versicherung“ mit Videoberatung verträgt, will die Gothaer testen. Sieben Monate lang können sich Innendienst und Vertrieb an zwei zur Auswahl stehenden Softwares ausprobieren. Welche Erfahrungen sie und ihre Kunden damit machen, will die Gothaer auswerten.
Hintergrund: Trotz Entfernung und vollem Terminkalender wollen viele Versicherte nicht auf ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht verzichten. „Mit der Videoberatung schließen wir diese Lücke und schaffen unseren Kunden und Beratern eine neue Kontaktmöglichkeit – so flexibel wie ein Telefonat und so persönlich wie ein Treffen“, so Jennifer Dahmen, aus der Gothaer Abteilung Digitalisierung und Datenmanagement.

Hinweis: Alsterspree, zu dessen Produkten auch procontra und profino gehören, hält auch Beteiligungen an MJOO.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare