Sinkt der Höchstrechnungszins bald auf 0,5 Prozent?

Berater Versicherungen Top News von Florian Burghardt

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat bereits auf die DAV-Empfehlung reagiert. Dabei hat der Verband natürlich auch die Arbeitsbelastung für seine Mitgliedsunternehmen im Auge, die durch eine solche Maßnahme zusätzlich anfallen würde.

„Der Vorschlag für eine Absenkung des Höchstrechnungszinses ist wegen des anhaltenden Niedrigzinsumfelds nachvollziehbar. Die Unternehmen brauchen allerdings Zeit für die Vorbereitung – eine Absenkung sollte daher möglichst frühzeitig bekanntgegeben werden und nicht vor dem 1. Januar 2021 erfolgen“, erklärte heute ein Sprecher.

GDV drängt auf Riester-Reform

Der GDV spricht sich außerdem dafür aus, die verbleibende Zeit bis zu einer Absenkung für eine Reform der Riester-Rente zu nutzen. Dazu heißt es: „Insbesondere sollte bei einer Absenkung des Höchstrechnungszinses für neu abgeschlossene Riester-Verträgen die vom Gesetzgeber verlangte Beitragsgarantie gelockert werden, um weiterhin eine sicherheits- und chancenorientierte Anlage der Kundengelder zu ermöglichen.“

Zur Verbesserung und „Wiederbelebung“ der Riester-Rente ist seit längerem die Einführung eines Standardprodukts vorgesehen. Die Bundesregierung hält sich mit ihren Fortschritten dazu aber weiterhin sehr bedeckt.

Seite 1: DAV empfiehlt Garantiezins-Senkung
Seite 2: Garantielockerung bei Riester?