Risikoleben: Bayerische „vertickt“ DELA

Versicherungen Investmentfonds Berater Produkte & Personalien von Michael Fiedler

Wie die Bayerische und DELA „Wettbewerb“ neu verstehen. Und mit welchen Neuerungen HDI und VHV aufwarten, während auch Vorstandswechsel nicht ausbleiben.

Die Bayerische und DELA gehen neue Wege im Vertrieb.

Die Bayerische und DELA gehen neue Wege im Vertrieb. Bild: iStock/Igor Alecsander

Die Bayerische: Kooperation mit DELA
Mit der DELA als Produktgeber und der Bayerischen als Vertriebspartner bieten die beiden neuen Kooperationspartner eine Risikolebensversicherung in zwei Varianten. Neben einer klassischen Risikolebensversicherung mit gleichbleibender Leistung während der Vertragslaufzeit, bringen beide Anbieter auch eine Risikolebensversicherung für Baufinanzierung mit fallender Versicherungssumme auf den Markt. Teil der gegenseitigen Partnerschaft ist zusätzlich, dass die DELA in Zukunft die Berufsunfähigkeits- und Grundfähigkeiten-Policen der Bayerischen vertreiben wird.

VHV: Cyperpolice gepimpt
Die VHV hat ihre Cyberpolice nachgerüstet und bietet nun z.B.: flexible Versicherungssummen für alle Betriebsgrößen jeder Branche: Die Absicherungssummen sind zwischen 100.000 Euro und zehn Millionen Euro frei wählbar. Darüber hinausgehende Deckungen werden individuell erstellt. Selbstbehalte können dabei flexibel gewählt werden.
Zudem wurde der Schutz bei Betriebsunterbrechungen optional ausgebaut. So leistet die VHV auch bei Ausfall eines Cloudservers, bei Systemausfall und bei technischen Problemen, wie z.B. bei Schäden durch einen Stromausfall oder durch ein fehlerhaftes Update.
Die VHV Cyberprotect ist nun ab sofort auch über die Plattform Cyberdirekt.de vergleichbar.

VGH: Vorstand verjüngt
Mit Wirkung zum 1. Juli 2020 wird Dr. Ulrich Knemeyer (56) den Vorstandsvorsitz von Hermann Kasten (63) übernehmen, der nach acht Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand geht. Zeitgleich erfolgt die Ernennung von Annika Meyer-Rust (39) zum neuen Vorstandsmitglied. Sie folgt Thomas Vorholt (64) nach, der ebenfalls aus Altersgründen ausscheidet.

HDI: CO2-Ausstoß kompensieren
Autofahrer, die ihren Kfz-Versicherungsschutz bei HDI abschließen, bekommen jetzt nach Abschluss ihrer Versicherung das Angebot, den CO2-Ausstoß ihres Fahrzeuges zu kompensieren. Anhand der Angaben zum Kfz im Versicherungsvertrag werden dafür verschiedene Spendenoptionen bei „Primaklima“ angeboten. Die Kompensation des CO2-Ausstoßes erfolgt dabei durch zertifizierte Aufforstungsprojekte zum Beispiel in Bolivien.
Die Kosten für CO2-neutrales Fahren sind dabei überschaubar. Für einen aktuellen PKW mit einem CO2-Ausstoß von 135 g/km (NEFZ) und einer Fahrleistung von 15.000 km im Jahr liegen diese bei rund 30 Euro. Das gespendete Geld fließt dann direkt in die Aufforstungsprojekte von „Primaklima“. Der Verein hat seit Gründung bereits mehr als 14,8 Millionen Bäume pflanzen können.

ODDO BHF Asset Management: Neue im Vertrieb
Zwei Neuzugänge verzeichnet das Wholesale-Team für Publikumsfonds von ODDO BHF Asset Management in Deutschland und Österreich. Christopher Chwalek wird der erste Ansprechpartner für Vertriebspartner in Bayern und über Deutschland hinaus auch in Österreich sein. Schon am 1. September stieß Florian Friske zum Wholesale-Team, um Kunden in Hessen, Baden-Württemberg, dem Saarland und Rheinland-Pfalz zu betreuen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare