Kautionsversicherung: Mehr Liquidität für KMU

KMU-Schutz Versicherungen von Florian Burghardt

Der Traum von der Selbstständigkeit sollte nicht an der Mietkaution für das Ladenlokal scheitern. Eine Lösung bietet die Kautionsversicherung. Diese kann aber noch vor weit mehr schützen, als pingeligen Vermietern.

Eine Kautionsversicherung bietet Gewerbetreibenden und speziell kleinen Handwerksbetrieben mehr Liquidität und Freiheit zum Wirtschaften.

Eine Kautionsversicherung bietet Gewerbetreibenden und speziell kleinen Handwerksbetrieben mehr Liquidität und Freiheit zum Wirtschaften. Bild: iStock/pixelfit

Die berufliche Selbstständigkeit ist für viele Menschen ein Traum. Ärgerlich, wenn dieser aufgrund von vermeintlichen Lappalien nicht in Erfüllung geht. Als eine solche „Kleinigkeit“ empfinden sicher viele angehenden Unternehmer die Kaution für das Ladenlokal, das sie anmieten möchten. Doch die Vermieter bestehen auf diese Sicherheit – in der Regel drei Monatsnettokaltmieten – und binden dadurch wichtiges Kapital der Gewerbetreibenden. Schließlich können diese das Geld gerade im Anfangsstadium ihres Betriebs deutlich besser gebrauchen, etwa für die Einrichtung des Geschäfts, den Einkauf von Waren oder auch als Eigenkapital zur Erhöhung der eigenen Kreditwürdigkeit.

Eine Lösung für dieses Dilemma bietet die Kautionsversicherung. Dabei handelt es sich im weiteren Sinne um eine Kreditversicherung. Durch den Abschluss der Police bürgt der Versicherer gegenüber dem Vermieter für die Verpflichtungen des Mieters aus dem Mietvertrag. Dieser kann also sein Geld behalten und damit wirtschaften. Sollte ein Schaden eintreten, der für gewöhnlich aus der Mietkaution bezahlt wird, leistet der Versicherer bis zur vereinbarten Bürgschaftssumme. Der Mieter erstattet dem Versicherer das ausgelegte Geld anschließend zurück. Entscheidend ist allerdings, dass sich der Vermieter auch auf diesen Deal einlässt. Das sollte noch vor der Unterschrift des Mietvertrages geklärt werden.

Kautionsschutz hat viele Gesichter

Die Bürgschaft für eine Mietkaution ist allerdings nur eine mögliche Variante der Kautionsversicherung. Gerade für Gewerbetreibende und ganz speziell Handwerksbetriebe bietet sie noch eine Vielzahl weiterer Konzepte.

Beispielsweise stellen sogenannte Bietungsbürgschaften sicher, dass der Gewerbetreibende die anfangs angebotenen Konditionen auch dann noch einhalten kann, wenn ihm zwischenzeitlich das Geld ausgegangen ist. Ausführungs- oder auch Erfüllungsbürgschaften sind och etwas allgemeiner und sichern einfach ab, dass die vertragsgemäßen Verpflichtungen des Gewerbetreibenden erfüllt werden. Bei einer Prozessbürgschaft übernimmt der Versicherer im Zivilprozess die Haftung bei vorläufig vollstreckbaren Urteilen, etwa der Zwangsvollstreckung.

Im Prinzip sichern aber alle Varianten die Geschäftspartner des Gewerbetreibenden vor dessen Zahlungsunfähigkeit ab und machen damit Geschäfte mit diesem attraktiver.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare