„Digitalisierung ist kein Selbstzweck“

Berater Top News Digital Versicherungen profino von Michael Fiedler

An persönlicher Maklerbetreuung führt kein Weg vorbei? Einen etwas anderen Standpunkt vertritt die Deutsche Familienversicherung. procontra fragte bei dem InsurTech nach, wie Maklerbetreuung ohne klassische Maklerbetreuer funktioniert.

Digitalisierung ist kein Selbstzweck sagt Stephan Schinnenburg von Deutsche Familienversicherung

Wie funktioniert Maklerbetreuung ohne klassische Maklerbetreuer? Stephan Schinnenburg (DFV) antwortet im Interview. Bild: Deutsche Familienversicherung

procontra: Wie hat sich die Maklerbetreuung in den vergangenen zehn Jahren verändert?

Stephan Schinnenburg: 2009 war der Begriff Digitalisierung im Maklergeschäft noch ein Fremdwort. Mittlerweile beobachten wir einen umfassenden Wandel der Branche, was sich selbstverständlich auch auf die Maklerbetreuung auswirkt. Diese verlagert sich in den letzten Jahren mehr und mehr in den digitalen Raum. Das betrifft unter anderem den Austausch zwischen Versicherern und Vermittlern und die Bereitstellung von Informationen.

procontra: Wie hat sich die Erwartungshaltung der Makler an eine Betreuung verändert?

S. Schinnenburg: Das Maklergeschäft ist durch die Digitalisierung schnelllebiger geworden. Aus diesem Umstand erwächst die Erwartung der Vermittler an uns, dass wir qualitativ hochwertige Produkte anbieten, die einfach zu handhaben und dem Kunden dementsprechend leicht zu vermitteln sind. Unsere Prämisse „Einfach. Vernünftig“ gilt also nicht nur für unsere Produkte, sondern auch für die Kommunikation mit unseren Maklern. Wir sehen uns hier auch als Dienstleister gegenüber unseren Vermittlern und möchten ihnen mit bestmöglichem Service die Kundenberatung erleichtern.

procontra: Maklervertrieb ist für die DFV weiterhin wichtig; dennoch gibt es keine klassische Maklerbetreuung mehr. Wie lösen Sie diesen vermeintlichen Widerspruch auf?

S. Schinnenburg: In Zeiten der digitalen Transformation brauchen wir einen intelligenten Mix aus verschiedenen Vertriebswegen. Dazu gehört unverändert auch der Maklerbetrieb. Gleichwohl passen wir diesen Zweig an die neuen Gegebenheiten an. Über unser Online-Tool können sich Makler schnell und unkompliziert als Vertriebspartner an die Deutsche Familienversicherung anbinden und anschließend unsere Abschlussstrecken als Link oder iFrame direkt in ihre Homepage einbinden. Bei uns ist Digitalisierung kein Selbstzweck, sondern bietet den Maklern einen echten Mehrwert.

Digitale Transformation auch im Vertrieb

procontra: Sie setzten in der Maklerbetreuung u.a. auf profino. Welche Erfahrungen haben Sie auf der Onlinemesse sammeln können?

S. Schinnenburg: Mit profino adressieren wir gezielt digitalaffine Makler. Die Feedbackfunktionen der Plattform fördern den Austausch mit den Maklern, etwa im Rahmen von Webinaren. Zudem stellen wir unseren Vermittlern dort umfassende Unterlagen für das Beratungsgespräch mit dem Kunden zur Verfügung. Als volldigitaler Versicherer wollen wir nicht nur unsere Produkte, sondern auch deren Vertrieb fit für die digitale Transformation machen. Zur Erreichung dieses Ziels stellt profino für uns ein wichtiges Instrument dar, das auch von den Maklern sehr gut angenommen wird.

procontra: In welcher Höhe bewegt sich denn die Summe der eingesparten Kosten?

S. Schinnenburg: Ein wesentlicher Vorteil liegt sowohl für uns als auch für die Makler in der Zeitersparnis. Eine mehrstündige An- und Abreise zu und von einem Seminar ist durch profino nicht länger notwendig, stattdessen können Webinare und andere Inhalte überall und jederzeit abgerufen werden. Dadurch haben die Vermittler wiederum mehr Zeit, sich dem Vertrieb und der Kundenberatung zu widmen.

procontra: Besteht nicht die Gefahr, den „Draht“ zur Vermittlerschaft zu verlieren?

S. Schinnenburg: Nein, dieses Risiko sehe ich nicht. Der Dialog mit unseren Vermittlern verlagert sich durch Plattformen wie profino zwar zunehmend in den digitalen Raum, das tut der Bedeutung eines kontinuierlichen Dialogs mit den Maklern aber keinen Abbruch. Der Makler ist ein elementarer Bestandteil unserer Vertriebsstrategie und wird es auch bleiben.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare