Vermittlerbarometer: Ihre Stimme für die Zukunft der Branche

Berater von Florian Burghardt

Wie entwickeln sich die Arbeitsumstände der Vermittler? Mit Themen wie dem Provisionsdeckel und der BaFin-Aufsicht für § 34f-Vermittler vor Augen, braucht der Verband AfW aktuelle Zahlen für die politische Diskussion. Seine Umfrage ist jetzt geöffnet.

Die AfW-Vorstände Frank Rottenbacher, Norman Wirth und Matthias Wiegel (von links) wollen mit ihrer Umfrage die Argumente der Vermittler gegenüber der Politik schärfen.

Die AfW-Vorstände Frank Rottenbacher, Norman Wirth und Matthias Wiegel (von links) wollen mit ihrer Umfrage die Argumente der Vermittler gegenüber der Politik schärfen. Bild: AfW

Was bewegt den Berufsstand der Versicherungsmakler? Mit Blick auf die Arbeit der Produktgeber hat procontras Umfrage „Maklers Lieblinge 2019“ dazu bereits viele aktuelle Erkenntnisse geliefert. Doch wie sieht es mit der Verdienstentwicklung der Vermittler aus? Welchen Anteil am Arbeitstag nehmen regulierungsbedingte Aufgaben ein und wie halten es die Makler mit Weiterbildung und Informationsquellen?

Diesen und weiteren Fragen geht momentan der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW mit der 12. Auflage seines Vermittlerbarometers nach. Die Umfrage richtet sich an alle Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler sowie -berater.

Aktuelle Zahlen für politische Diskussion benötigt

„In den nächsten Monaten stehen intensive Diskussionen rund um die Themen Provisionsdeckel und BaFin-Aufsicht für § 34f Vermittler mit der Politik an. Hierfür – aber auch für viele andere Themen, bei denen wir uns für die Branche einsetzen - benötigen wir aktuelle Zahlen“, erläutert AfW Vorstand Frank Rottenbacher die Notwendigkeit einer Teilnahme an der Online-Umfrage.

Die Erhebung, so der AfW-Vorstand, ist für die politische Vertretung der Branchenziele äußerst wichtig. Die Online-Umfrage ist anonym und bis zum 10.11.2019 geöffnet.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare