BU-Neuheiten: Leistungs-Plus oder Marketing-Gags?

Berater Versicherungen Top News von Florian Burghardt

procontra: Die Condor hat kürzlich eine sogenannte BU-Teilzeitklausel auf den Markt gebracht und die Zurich will die Risiken nicht mehr nach dem klassischen Berufsgruppenmodell einordnen. Handelt es sich dabei eher um Marketingmaßnahmen oder längst überfällige Verbesserungen auf dem BU-Markt?

Lehberg: Beides hat erst einmal primär einen Zweck: Vertrieb, ohne über den Preiskampf gehen zu müssen. Wie wertvoll die Teilzeitklauseln der Condor und der Württembergischen im Leistungsfall wirklich sind, wird sich erst in der Praxis zeigen müssen. Ich sehe hier nicht das riesige ‚Leistungs-Leck‘, wenn diese Klausel nicht in den Bedingungen steht, möchte aber einen Mehrwert auch nicht gänzlich abtun.

Das Verabschieden von Berufsgruppen halte ich dagegen für reines Marketing, denn auch heute macht es bei den meisten Berufen Sinn, eine Einstufung aufgrund des Tätigkeitsprofils im Rahmen der Risikovoranfrage einzuholen.

procontra: Warum?

Lehberg: Letztens hatte ich einen Schichtmeister in der Beratung. Diese Berufsbezeichnung ist recht unklar und ermöglicht sehr viel Spielraum was denn nun eigentlich zu seiner Tagesarbeit gehört. Von reinen Aufsichtstätigkeiten bis hin zu vorwiegend körperlichen Arbeiten ist hier alles möglich.

Durch die Risikovoranfrage und somit manuelle Einstufung bei der Versicherung spart der Kunde im Vergleich zur ‚klassischen‘ Auswahl im Tarifrechner jeden Monat rund 25 Euro an Beiträgen. Ich wäre meiner Pflicht als Versicherungsmakler nicht vollständig nachgekommen, wenn ich meinem Kunden diesen Vorteil verwehrt hätte.

procontra: Welche Baustellen sehen Sie sonst noch in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Lehberg: Die ganz große allgemeine Baustelle in der BU-Versicherung sehe ich nicht. Welcher Versicherer die BU-Versicherung neu und revolutionär denkt, wird aber in Zukunft den Unterschied machen. Also wer wirklich etwas Disruptives schafft. Der ein oder andere Versicherer ist hier schon in die Planung gegangen und bin sehr gespannt, was uns in naher Zukunft erwarten wird.

procontra: Welche Versicherer sind das denn?

Lehberg: Das darf ich aktuell leider noch nicht bekanntgeben.

Das vollständige Interview mit Guido Lehberg findet sich in der neuesten procontra-Print-Ausgabe.

Seite 1: Kann jeder Antragsteller eine BU abschließen?
Seite 2: Warum Berufsgruppen Sinn machen

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare