Braucht Deutschland knapp 200.000 Versicherungsvermittler?

Berater von Florian Burghardt

Das „Vermittlersterben“ ebbt ab. Das belegen aktuelle DIHK-Zahlen. Ist mittlerweile ein Grundstock erreicht, der für eine persönliche Beratung hierzulande benötigt wird?

Wird sich die Anzahl der Versicherungsvermittler dauerhaft bei knapp 200.000 einpendeln? Oder werden sich die Vertreter dieses Berufsbildes noch weiter dezimieren?

Wird sich die Anzahl der Versicherungsvermittler dauerhaft bei knapp 200.000 einpendeln? Oder werden sich die Vertreter dieses Berufsbildes noch weiter dezimieren? Bild: Pixabay

Ob es nun an der Digitalisierung, der Regulierung oder ganz konkret an einem drohenden Provisionsdeckel in der Lebensversicherung liegt: Immer wieder betonen Experten aus der Versicherungsbranche, dass es in Zukunft weniger persönliche Vermittler geben wird.

Doch was genau bedeutet in diesem Fall „weniger“? Mit Blick auf die aktuelle Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) scheint allmählich eine Grenze erreicht. So ist die Anzahl der Registrierungen im Versicherungsvermittlerregister im zurückliegenden Quartal kaum noch gesunken. Zum Stand Ende September betrug sie 199.232. Anfang Juli waren es gerade einmal 189 mehr. Ein Rückgang um weniger als 0,1 Prozent.

Ist der Grundstock langsam erreicht?

Zwar herrscht in den Quartalen II und III eines Jahres erfahrungsgemäß etwas weniger Bewegung im Register. Dennoch überrascht der nur moderate Rückgang. Schließlich ist die Anzahl der Vermittler in den letzten 10 Jahren um über 60.000 gesunken. Das Jahr 2018 stellt dabei einen traurigen Höhepunkt dar. Fast 20.000 Vermittler hängten, unter dem Strich, ihre Tätigkeit an den Nagel – fast genauso viele wie in den Jahren 2015, 2016 und 2017 zusammen.

In diesem Jahr sind bislang aber unter dem Strich „nur“ 2.411 Abmeldungen erfolgt. Zwar gingen diese, wie schon seit Jahren, fast komplett auf das Konto der gebundenen Vertreter. Aber eben in einem deutlich geringeren Ausmaß als zuletzt. Womöglich könnten knapp 200.000 persönliche Versicherungsvermittler somit der Grundstock sein, der hierzulande für die Beratung der Verbraucher benötigt wird.

Unabhängig davon könnte sich der Beratungsbedarf in Richtung unabhängiger Vermittler verschieben. Dafür gibt es momentan allerdings keine Anzeichen. Denn die Anzahl der registrierten Makler ist schon seit Jahren relativ konstant. Aktuell rangiert sie bei 46.371 – das sind 174 weniger als zu Jahresbeginn.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare