So sieht der Durchschnitts-Makler aus

Berater Maklers Lieblinge von Florian Burghardt

Auf die Frage nach der Anzahl der betreuten Kunden gegen die Philosophien auseinander. So haben 26 Prozent der Vermittler zwischen 300 und 600 Kunden – genauso viele betreuen aber mehr als das doppelte (über 1.200 Kunden). Knapp ein Viertel (22,9 Prozent) hat sogar weniger als 300 Mandanten. Einvertragskunden sind dabei aber selten (3,9 Prozent). Der Großteil der Makler (53,2 Prozent) betreut Kunden, die über mehr als drei Verträge verfügen.

Bei der Frage nach dem hauptsächlichen Geschäftsbereich waren Mehrfachnennungen möglich. Die meisten Stimmen entfielen dabei auf das private Schaden-/Unfall-Geschäft (33,2 Prozent). Dieses bildet, häufig in Kombination mit Lebensversicherungen (27,0 Prozent) die Sparten, mit denen die Vermittler den Großteil ihres Einkommens erzielen. Krankenversicherung und Gewerbe-Versicherung kommen auf jeweils 15,2 Prozent. Investmentprodukte (6,0 Prozent) und Immobilien (3,4 Prozent) sind nur selten die hauptsächliche Einkommensquelle.

Jeder Dritte ist bei profino

Der Großteil der „Maklers Lieblinge“-Teilnehmer ist männlich (84,9 Prozent). Allerdings haben auch 14,1 Prozent Frauen abgestimmt. Der Anteil der Teilnehmer mit dem dritten Geschlecht (divers) lag bei einem Prozent.

Die Umfrage offenbart auch die wachsende Bedeutung der Onlinemesse profino, die wie procontra im Alsterspree Verlag beheimatet ist. Denn jeder dritte Makler (33,9 Prozent) ist dort bereits angemeldet und nutzt die dortigen Weiterbildungs-Webinare.

Seite 1: Erlaubnis, Vergütungsmodell und Mitarbeiteranzahl
Seite 2: Wie viele Kunden? Wo liegt das Hauptgeschäft?

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare