Makler: Keine Angst vor „großen Tieren“

Berater Versicherungen Top News von Detlef Pohl

Online-Services auch für Bestandsarbeit

Bestandsarbeit gehört zum Handwerk des Maklers, ist aber oft unbeliebt, weil vordergründig ohne Vergütung. Durch Digitalisierung die Bestandsarbeit im Maklerbüro schnell und erfolgreicher zu machen, auch dabei hilft der Genossenschaftsverbund. So würden inzwischen 60 Prozent aller Antragsprozesse dunkel verarbeitet. Man sei in Gesprächen mit Versicherern, um dies in absehbarer Zeit auch bei Bestandsübertragungen und der Schadenbearbeitung hinzubekommen (procontra berichtete).

Partner-Makler profitieren von vielen Online-Services der VEMA. Ein inzwischen schon beinahe traditionelles Element sei die Toolbox im Extranet, wo auch ein Muster des geprüften VEMA-Maklervertrages hinterlegt ist, erinnert Thorsten Hoffmann, der für Vertrieb, Aus- und Weiterbildung bei der VEMA zuständig ist. Da gäbe es zahlreiche Fallen zu umgehen (procontra berichtete).

Makler sollten Dienstleister gründlich prüfen

Bei der Auswahl eines Makler-Dienstleisters, vorwiegend Pools und Verbünden, sollten sich Versicherungsmakler vorher einige Fragen stellen, ermuntert Hübner. Ist der Anbieter finanziell gesund? Passen die angebotenen technischen Lösungen zur Maklerfirma? Muss man sich komplett auf technisch Neues einlassen oder kann man sich mit bisheriger Technik einfach „einklinken“? Bekommt der Makler einen vertrieblichen Vorteil, etwa über Deckungskonzepte oder Marketingunterstützung? Hat man grundsätzliches Verständnis für Maklerbelange und will unterstützen oder will man nur mein Geschäft?

Die VEMA sei anders als Maklerpools. Der Makler werde Partner und behalte seine Direktanbindung an die Versicherer und auch den Kontakt zum bisherigen Maklerbetreuer. Die Partnerschaft bei der VEMA und deren Dienstleistungen seien für Makler kostenlos. „Wir agieren nicht wie ein Pool, der alle Courtagezahlungen einnimmt und einen Teil davon an den einreichenden Makler weitergibt. Wir finanzieren uns aus einem Overhead, den wir von den Versicherern auf das Geschäft unserer Partner obendrauf erhalten“, stellte Hübner klar (procontra berichtete).

Und noch etwas ist anders als bei Pools: Beide VEMA-Vorstände sind selbst aktive Makler: Vorstandschef Hübner führt die Geschäfte der Hermann Hübner Versicherungsmakler GmbH in Heinersreuth. Vorstands-Vize Andreas Brunner ist Geschäftsführer der VHH Versicherungsservice für Handel & Handwerk GmbH in Karlsruhe. „Wir haben die VEMA so ausgerichtet, dass wir bei den Antworten auf all diese Fragen zur Auswahl eines Makler-Dienstleisters sehr gut abschneiden würden“, ist sich Hübner sicher.

Seite 1: Assekuranz für Amazon & Co. lukrativ?
Seite 2: Digitalisierung als Hilfsmittel für mehr Beratungszeit
Seite 3: Warum Makler Dienstleister in eigener Sache hinterfragen sollten

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare