Kinder: Was Eltern am wichtigsten ist

Berater profino von Michael Fiedler

Altersvorsorge, Absicherung gegen die Folgen von Unfällen oder Berufsunfähigkeit? Was ist Eltern für die Zukunft ihrer Kinder besonders wichtig? Und was kann die Versicherungswirtschaft von Thüringen lernen?

Eltern Kinder Gesundheit Vorsorge

Was ist Eltern für die Zukunft ihrer Kinder besonders wichtig? Bild: shutterstock.com

„Bildung ist die beste Altersvorsorge“ wussten schon die alten Griechen. Legen Eltern deshalb besonders viel Wert auf eine umfassende Bildung der eigenen Kinder? Die LV 1871 wollte es genau wissen und beauftragte YouGov mit einer entsprechenden Untersuchung. Ziel war es, herauszufinden, was Eltern für die Zukunft ihrer Kinder am wichtigsten ist.

Ergebnis der bevölkerungsrepräsentativen Befragung von 1.001 Eltern mit Kindern unter 18 Jahren: Gesundheit steht an erster Stelle (siehe Grafik). Glück und Zufriedenheit (62 Prozent) stehen noch vor Karrierewünschen (40 Prozent). Auch die allgemeine Sicherheit (32 Prozent) und eine lebenswerte Umwelt (27 Prozent) sind den Eltern für ihre Kinder wichtig. Erst auf dem sechsten Platz folgt der Wunsch nach finanzieller Absicherung zum Beispiel bei Berufsunfähigkeit (20 Prozent).

Entschleunigung in Thüringen

Kinder als Zukunft der Gesellschaft zu würdigen, ist auch Ziel einer ungewöhnlichen Maßnahme der Landesregierung Thüringens. Dort war der internationale Kindertag (20. September) gesetzlicher Feiertag - erstmals in der Bundesrepublik. „Kinder brauchen Zuwendung und Eltern benötigen Zeit für ihre Kinder“, begründete Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke).
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) begrüßte dieses Zeichen. Schließlich würden 25 Prozent der Thüringer Arbeitnehmer in Schichtmodellen arbeiten. Zudem würden die Beschäftigten in Thüringen 76 Stunden länger arbeiten als der Bundesdurchschnitt – im Jahr sind das fast zwei Arbeitswochen mehr.

Kritik an der Entscheidung kam von der Opposition. Mit Verweis auf die immensen Kosten, die mit dem zusätzlichen Feiertag verbunden sind, wurde der Landesregierung vorgeworfen, Wahlgeschenke zu verteilen. Denn am 27. Oktober wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt.

Kinder: Keine Webinare auf profino

In der Versicherungswirtschaft scheint man Kindern nicht so viel Aufmerksamkeit wie in Thüringen zu schenken. Zwar finden sich an den Messeständen von Axa, Basler, BGV, Bayerische, Stuttgarter, HDI, Nürnberger und Signal Unterlagen zu Kinderpolicen oder Sparplänen. Doch ein Webinar, das sich beispielsweise Ansprachekonzepten für junge Familien widmet, sucht man vergeblich. Dem Vorbild Thüringens ein stückweit zu folgen, stünde der Branche gut zu Gesicht. Auch wenn sie nicht von Wahlen abhängig ist.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare