Schaden/Unfall: Was im Gewerbebereich am besten läuft

Berater Versicherungen Top News von Detlef Pohl

Die Sach- und Haftpflichtversicherer sind aus Sicht der unabhängigen Vermittler weiter im Aufwind. Makler machen im gewerblichen Komposit-Geschäft knapp ein Viertel ihres Umsatzes. Was derzeit von Maklern am meisten nachgefragt wird.

Die gewerbliche Schadenversicherung bringt fast ein Viertel des Umsatzes für Makler bei Firmenkunden. Dabei wird die Elementarschaden-Absicherung auch wegen Überschwemmungen wichtiger. Bild: Markus Distelrath/Pixabay

Laut der Studie „Gewerbliches Schaden-/Unfallgeschäft 2019“ bleibt die Bedeutung der Sparte in Deutschland überproportional hoch. Eine „sehr große Relevanz" und „große Relevanz“ dieser Sparten sehen heute 54,8 Prozent der freien Vermittler. Vor fünf Jahren waren es 38,7 Prozent; in fünf Jahren erwarten die Befragten einen Wert von 65,2 Prozent. Die Studie stammt von der der BBG Betriebsberatungs GmbH, an der sich 232 Makler und Mehrfachagenten beteiligt haben.

Im Vorjahr hatte die Umfrage ergeben, dass 59,8 Prozent der freien Vermittler aktuell eine große Relevanz im Gewerbegeschäft sehen (fünf Jahre zuvor: 51,5 Prozent) und in fünf Jahren 73,6 Prozent (procontra berichtete). Die Daten schwanken von Jahr zu Jahr. 2018 hatten knapp 30 Vermittler mehr mitgemacht. Die Studie kann unter für rund 2.670 Euro bei Florian Stasch bezogen werden.

Ihren aktuellen Geschäftsumsatz bestreiten die befragten freien Vermittler zu 23,7 Prozent (Vorjahr: 27,8 Prozent) mit dem gewerblich-industriellen Schaden- und Unfallgeschäft sowie sogar zu 30,2 Prozent (Vorjahr: 27,8 Prozent) mit dem privaten Schaden- und Unfallgeschäft.

Damit unterscheiden sich die Daten wie jedes Jahr leicht von der BBG-Studie zum privaten Sach- und Unfallgeschäft, an der aber auch mehr Vermittler teilgenommen hatten (procontra berichtete). Dort weisen die Makler 32 Prozent ihres Umsatzes für das private HUKR-Geschäft aus und 15 Prozent für das gewerbliche Geschäft.

Produktqualität und Preis-Leistungs-Verhältnis entscheiden

Den größten Einfluss auf die Gesamtzufriedenheit der Makler im Gewerbegeschäft haben die Qualität der Produkte, das Preis-Leistungs-Verhältnis und das Image des Versicherers. Erst danach folgen Schadenmanagement und Schadenregulierung, die den Maklern in der Befragung vor zwei Jahren noch am wichtigsten gewesen waren. Auch die zentrale Vertriebsunterstützung und die Abwicklung im Neugeschäft rücken etwas aus dem Blickfeld.

Als wichtigste Gründe für die hohe Relevanz des Gewerbe-Firmenkundengeschäfts nannten die Makler indirekt Umwälzungen der ganzen Versicherungsbranche. Für 56 Prozent waren Bestandssicherung und Bestandsaufbau der wichtigste Grund (Vorjahr: 69 Prozent), gefolgt von veränderter Kundennachfrage (48 Prozent nach 41 Prozent im Vorjahr).

Seite 1: Produkte und Preis-Leistungs-Verhältnis entscheiden
Seite 2: Die Top-Anbieter in den größten beiden Gewerbesparten
Seite 3: Assekurata beleuchtet betriebswirtschaftliche Aspekte

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare