Maklervertrag: Der Traum von der Rechtssicherheit

Berater Recht & Haftung Versicherungen Top News Meistgeklickt von Stefan Terliesner

Ein Vertrag mit dem Kunden schützt den Vermittler. Doch seine Haftung wesentlich reduzieren kann er nicht. Selbst nach Kündigung bestehen gewisse Pflichten fort. Welche Hilfen es gibt, lesen Sie hier.

Selbst formulierte Klauseln im Maklervertrag können schnell zum Eigentor werden, weiß Rechtsanwalt und AfW-Vorstand Norman Wirth. Was er stattdessen rät.

Selbst formulierte Klauseln im Maklervertrag können schnell zum Eigentor werden, weiß Rechtsanwalt und AfW-Vorstand Norman Wirth. Was er stattdessen rät. Bild: procontra

Viele Versicherungsmakler sind unsicher in Bezug auf die Gestaltung des eigenen Maklervertrages. Denn der Gesetzgeber hat in den vergangenen Jahren den Rahmen für die Vermittlung von Versicherungen deutlich verschärft; zuletzt durch die Datenschutzgrundverordnung, davor durch Beratungs- und Dokumentationspflichten. Auch sind Betreuungspflichten nicht immer eindeutig. Präzisierungen verschaffen oft erst Gerichtsurteile. So hat das Oberlandgericht Hamburg im Herbst 2018 nochmal betont, dass ein Maklervertrag den Makler zur Dauerbetreuung der Interessen des Versicherungsnehmers verpflichtet. Allerdings muss der Makler die Versicherungssituation des Kunden nicht die ganze Zeit beobachten und optimieren (Az.1 U 2/18).  

Muster zum Herunterladen  

Hilfestellung beim Aufsetzen eines Maklervertrags leisten Pools und Berufsverbände – indes nur für Mitglieder. Aber auch für alle anderen Makler gibt es Unterstützung. Eine erste Orientierung, wie ein Vertrag aussehen könnte, gibt zum Beispiel ein Mustervertrag des Arbeitskreises Beratungsprozesse. Das Herunterladen dieses Dokuments mit Stand 18. Juni 2019 ist kostenlos. Der Arbeitskreis wird unter anderem von Maklern und Versicherern gefördert.  

Vertragsmuster bieten auch spezialisierte Rechtsanwaltskanzleien wie zum Beispiel Liesegang & Partner und die Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte. Über die zuletzt genannte Website finden Interessierte einen Standard-Maklervertrag auch in einer Schnellversion, der zum Beispiel direkt vor Ort beim Mandanten auf einem Computer ausgefüllt werden kann.  

Vorlage vom Juristen  

Darüber hinaus bietet das Portal eine frei konfigurierbare Komplettversion eines Maklervertrages wahlweise mit oder ohne AGB sowie einen schlichten Maklerauftrag. Die Kanzlei wirbt mit „Mustervorlagen von ausgewiesenen juristischen Experten“ und verlangt für die Nutzung des Angebots eine Jahresgebühr von 120 Euro. Die ersten drei Monate seien kostenlos. Nach der Testperiode sei eine Kündigung nicht erforderlich. Weitere Kosten fielen nicht an. Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte sagt aber, dass „nahezu alle Nutzer einen Sponsor haben“. Zu den Gönnern gehörten zum Beispiel die Versicherer Haftpflichtkasse Darmstadt, VHV, Nürnberger, Inter sowie der Maklerpool Jung, DMS & Cie. Bestehe über einen dieser Partner eine Vertriebsanbindung, könne app.riori.de kostenfrei genutzt werden. Die Sponsorenliste sei einsehbar, wenn man sich vorher auf der Plattform registriert.  

Makler, die einen Vertrag haben, aber nicht wissen, ob das Abkommen mit Kunden wichtigen Ansprüchen genügt oder nicht, können schnell einen Selbsttest machen. Dafür hat der Fachanwalt Norman Wirth, der auch Geschäftsführender Vorstand des AfW Bundesverband Finanzdienstleistungen ist, einen „Quickcheck“ entwickelt. Wer mindestens eine von zehn Fragen mit „Nein“ beantwortet, sollte seine Unterlagen prüfen lassen.  

Seite 1: Viele Wege führen zum Maklervertrag
Seite 2: Das Gesetz ist für Makler oft nachteilig
Seite 3: Vorsicht mit selbst formulierten Klauseln
 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare