Finleap: Angriff auf Check24 und Co. gestartet

Digital Versicherungen von Florian Burghardt

Ob dem wirklich so ist, das wollte die Joonko-Vorstandsvorsitzende, Carolin Gabor, im Interview mit dem Magazin Finanz-Szene noch nicht verraten. Was sie aber bereits mitteilte ist, dass Joonkos Vergleichsangebot im Jahr 2020 um einige Versicherungs- und Bankprodukte erweitert werden soll. Diese sollen dann, wie bei den meisten anderen Vergleichsportalen üblich, gegen Provisionszahlungen an Joonko vermittelt werden.

Gabor soll das neue Vergleichsportal leiten. Die aktuelle Finleap-Managerin ist als ehemalige Geschäftsführerin bei Toptarif und Autohaus24 bereits erfahren mit dem Vergleichsgeschäft. Der Vorstand des Unternehmens wird vervollständigt durch Eric Lange (war bei Google, Yahoo und Delivery Hero) und Dr. Andreas Schroeter (Gründer der Übersetzungsplattform Bab.la und des TV-Dienstes wywy).

Der Name Joonko ist eine Anlehnung an die japanische Bergsteigerin Junko Tabei, die im Jahr 1975 als erste Frau den Mount Everest bezwang. Gegenüber Finanz-Szene sagt Gabor: „Dass eine Frau den höchsten Berg der Welt erklimmt, widersprach den damals gängigen Konventionen. Genauso wollen auch wir nun vermeintliche Gesetzmäßigkeiten durchbrechen – etwa die, dass manche Finanzprodukte angeblich zu komplex für den digitalen Vertrieb sind.“

Seite 1: Finleap startet sein Versicherungs-Vergleichsportal
Seite 2: Das verriet die Joonko-Chefin im Interview

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare