Viele Beschwerden: Run-off-Gesellschaften äußern sich

Versicherungen Top News LV-Check Meistgeklickt von Florian Burghardt

Zum Käufer der Generali Leben-Verträge, der Viridium Gruppe, gehört auch die Skandia Lebensversicherung. Seit 2014 wird deren Bestand von Viridium abgewickelt. Zwar hat sich deren BaFin-Beschwerdequote im Vergleich zum Vorjahr verbessert, es ist jedoch immer noch die schlechteste auf dem Markt.

Ein Sprecher erklärte, dass es sich dabei größtenteils um Nachlaufeffekte der 2017 durchgeführten, weitreichenden Migrationsarbeiten handeln würde. Bereits im Vorjahr hatte man seitens Viridium auf Schwierigkeiten mit der IT verwiesen. „Wir lernen mit jedem Migrationsprozess und tun alles, um die Auswirkungen zu minimieren“, so der Sprecher. Dies sei durch einen merklichen Rückgang der Beschwerden über die Skandia bereits sichtbar. Auch bei der weiteren Viridium-Gesellschaft, der Heidelberger Leben, erwarte man einen Rückgang der Beschwerden in 2019. Ihre Beschwerdequote hatte sich nach einer Verbesserung in 2017 in 2018 wieder erhöht.

Niedrigzins-Beschwerden bei Frankfurter Leben

Bei der Frankfurter Leben-Gruppe sieht man sich auf einem guten Weg. Zwar ist die Anzahl der BaFin-Beschwerden für die beiden Gesellschaften Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG und Frankfurter Lebensversicherung AG von 16 auf 18 gestiegen und die Beschwerdequote hat sich verschlechtert. Gleichzeitig hätten sich aber die Beschwerden beim Ombudsmann sowie über andere Wege verringert.

„Die Gesamtzahl der Beschwerden ging somit […] zurück. Die Ursache für die leichte Erhöhung der BaFin-Beschwerden liegt daher in einer Verschiebung von Ombudsmannbeschwerden zu BaFin-Beschwerden. Beschwerden im Zusammenhang mit dem Run-off sind die absolute Ausnahme“, erklärte der Vorstand beider Gesellschaften, Bernd Neumann, auf procontra-Nachfrage.

In Zukunft wolle man aber weiter an der Verbesserung der eigenen Services arbeiten. Die Gründe für generell höhere Beschwerdequoten bei Abwicklern sieht Neumann im generellen Geschäftsmodell Bestandskauf sowie in den zugehörigen Formalitäten:

„Dies dürfte insbesondere damit zusammenhängen, dass wir alle Kunden über den Erwerb durch unsere Gruppe informieren und wir die Kunden dabei auf die Beschwerdemöglichkeit bei der BaFin ausdrücklich hinweisen. Deshalb ist unseren Kunden die Beschwerdemöglichkeit bei der BaFin kurz nach Übernahme bewusster, als es im Gesamtmarkt üblich ist. Zudem spielen Versicherungsabläufe bei Run-off-Plattformen naturgemäß eine größere Rolle, als bei anderen Lebensversicherern. Somit kommen Beschwerden im Zusammenhang mit durch die Niedrigzinsphase verursachte niedrigere Ablaufleistungen häufiger vor“, so Neumann.

Seite 1: Viele BaFin-Beschwerden über Run-off-Spezialisten
Seite 2: Probleme mit IT und Niedrigzins
Seite 3: Aus eigener Sicht verbessert

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare