Policen Direkt verspricht Gewinnverdopplung für Makler

Berater von Florian Burghardt

Der Zweitmarkthändler Policen Direkt wirbt um andere Makler. Er verspricht den Vermittlern Zeitersparnis und mehr Courtage durch die Nutzung seiner Services. Wie diese aussehen und was das Unternehmen dafür haben will.

Weniger Zeitaufwand, zum Beispiel fürs Backoffice und eine Verdopplung der Erträge für Makler: Das verspricht Dr. Philipp Kanschik von Policen Direkt.

Weniger Zeitaufwand, zum Beispiel fürs Backoffice und eine Verdopplung der Erträge für Makler: Das verspricht Dr. Philipp Kanschik von Policen Direkt. Bild: Policen Direkt

Die Policen Direkt GmbH öffnet sich für andere Versicherungsmakler. Mit seiner „Makler-Partnerschaft“ will der Zweitmarkthändler für Lebensversicherungen den unabhängigen Vermittlern verschiedene Services anbieten. „Unsere Maklerpartner haben mindestens doppelt so viel Zeit für den Vertrieb zur Verfügung, da wir administrative Prozesse übernehmen", verspricht Dr. Philipp Kanschik, Bereichsleiter des digitalen Maklergeschäfts bei Policen Direkt. Und weiter: „Gleichzeitig reduzieren sie ihre Fixkosten für Personal, Büro und IT. Im Schnitt dürften Makler ihre Erträge so daher innerhalb von ein bis zwei Jahren verdoppeln.“

Unter dem Strich will das Frankfurter Unternehmen Maklern auch eine arbeitstägliche Zeitersparnis von 50 Prozent liefern. Beispielsweise wird eine Reduzierung des Zeitaufwands für Backoffice-Tätigkeiten von drei auf eine Stunde täglich versprochen. Durch einen Kundenzuwachs und einen höheren Courtageumsatz pro Kunde rechnet Policen Direkt zudem mit einer Verdopplung des Ertrags für den Makler innerhalb von zwei Jahren.

Verschiedene Services

Ermöglicht werden soll dies durch die Übernahme administrativer Tätigkeiten für die Maklerpartner, inklusive DSGVO- und IDD-konformer Dokumentation. Die Kunden der Makler können dann beispielsweise das Online-Endkundenportal von Policen Direkt nutzen, um ihre Verträge einzusehen. Darüber hinaus beinhaltet die Partnerschaft für die Vermittler auch

  • Zugriff auf Vergleichsrechner mit rund 150 Versicherern                  
  • Individuelle Maklerhomepage                 
  • Administrator-Zugang zur Verwaltung der Kundenverträge                
  • Bedarfsanalysen nach DIN-Norm                         
  • Automatisierte Optimierungsvorschläge

Makler sollen 10 Prozent Courtage abgeben

Für die „Makler-Partnerschaft“ müssen die freien Vermittler 10 Prozent ihrer Courtage aus Neu- und Bestandsgeschäft an Policen Direkt abgeben. Für diese „Gebühr“ enthalten sie außerdem die Leistungen der „Lebensrente“ des Zweitmarkthändlers. Das heißt, der Bestand des Maklers wird in eine Rente für ihn oder seine Hinterbliebenen umgerechnet, wenn er in den Ruhestand gehen will beziehungsweise muss oder er verstirbt.

Laut Kanschik richtet sich die „Makler-Partnerschaft“ an Versicherungsmakler, die noch mindestens 5 Jahre weiterarbeiten möchten, an der Digitalisierung ihres Geschäftes interessiert sind, aber keine Möglichkeit haben, dies allein zu realisieren. Weitere Informationen zu dem Modell gibt es hier.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare