Gebäudepolice: Geht Makler bei Hausverkauf leer aus?

Berater Recht & Haftung Versicherungen Top News Meistgeklickt von Detlef Pohl

Enthält die Courtagezusage eine solche Regelung, fließt die Betreuungscourtage, solange kein anderer Vermittler vom neuen Eigentümer mit der Betreuung des Vertrags beauftragt wurde. „Der Wechsel des Versicherungsnehmers an sich lässt also zunächst die Courtage des Altmaklers nicht entfallen“, so Loibl. Falls der Käufer aber einen anderen Vermittler beauftragt, entfällt der Courtageanspruch. Zumeist gelten dann die Grundsätze zum Maklerwechsel bei ein-/mehrjährigen Verträgen und damit die Maklerusancen.

Was in den Usancen geregelt ist

Zum Verständnis: Die Usancen in der Sachversicherung haben sich als ungeschriebene Regeln und Handelsbrauch im Maklervertrieb über Jahrzehnte herausgebildet und waren 1988 vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) als Übersicht zusammengefasst worden. Dort steht klipp und klar: Der Alt-Vermittler „erhält die Courtage, mit der seine Verwaltungstätigkeit vergütet wird, bei Wegfall dieser Tätigkeit nicht mehr“.

Bei einjährigen Policen behält der Ursprungsvermittler die gesamte Vergütung bis zum Ablauf des Vertrages – also maximal noch ein Jahr, falls der neue Vermittler die Bestandsübertragung erst innerhalb der dreimonatigen Kündigungsfrist der Police beantragt. Im Prinzip gilt dies bei Wechsel vom Handelsvertreter oder Makler zum neuen Makler in gleicher Weise. Bei Mehrjahresverträgen wird die Restcourtage des Altmaklers ab dem nächsten Versicherungsjahr bis zum regulären Kündigungstermin der Police überwiegend aufgeteilt, aus Vereinfachungsgründen zumeist als 50/50-Regelung.

Kein neues Maklermandat – kein Recht auf Einsicht 

WVM macht auch auf das Datenschutzproblem aufmerksam: Betreut der Altmakler den Hauskäufer nicht mehr, weil der einen anderen Vermittler beauftragt hat, hat der Altmakler auch kein Recht auf Einsicht in den Vertrag. Denn dieses Recht gibt es nur mit Vollmacht durch den neuen Kunden (Paragraf 3 VVG). Für den Versicherer fehlt dann nicht nur die Maklervollmacht, sondern auch die datenschutzrechtliche Legitimation.

Der WVM Wirtschaftsdienst Versicherungsmakler erscheint monatlich und kostet 16 Euro als gedruckte Ausgabe. Als kostenlosen Test kann man die neueste Ausgabe hier bestellen.

Seite 1: Maklermandat muss erneuert werden
Seite 2:
Was die Usancen bei Vermittlerwechsel sagen

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare