Condor: Neue BU soll vor „Teilzeitfalle“ schützen

Versicherungen Meistgeklickt von Florian Burghardt

Die neue Berufsunfähigkeitsversicherung der Condor soll sich vor allem an die wachsende Zielgruppe der Teilzeitbeschäftigen anpassen. Diese wurden beim BU-Schutz bislang benachteiligt. Wie die Teilzeitklausel funktionieren soll.

In unserer heutigen Arbeitswelt ist ein Trend zur Teilzeitbeschäftigung erkennbar. Wer diesen Sprung wagt, sollte deswegen bei seiner Absicherung gegen Berufsunfähigkeit nicht zurückstecken müssen.

In unserer heutigen Arbeitswelt ist ein Trend zur Teilzeitbeschäftigung erkennbar. Wer diesen Sprung wagt, sollte deswegen bei seiner Absicherung gegen Berufsunfähigkeit nicht zurückstecken müssen. Bild: Pixabay

Die Condor Lebensversicherung AG hat mit dem heutigen Tage einen neuen Tarif in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf den Markt gebracht. Das Produkt „SBU Comfort (Tarif C80)“ zielt darauf ab, Teilzeitbeschäftigte in der Absicherung ihrer Arbeitskraft fairer zu behandeln. Laut der R+V-Tochter soll dadurch die „größte Krankheit“ der BU geheilt werden.

Das Defizit besteht darin, dass Teilzeitbeschäftigte schwieriger Leistungen aus ihrer Police erhalten und deshalb für den Schutz verhältnismäßig mehr bezahlen müssen. Eine Condor-Sprecherin erklärt: „Bei der Prüfung, ob eine Person zu 50 Prozent berufsunfähig ist, wird bislang jeder mit seiner Arbeitszeit geprüft, die er zum Zeitpunkt der BU hatte. So muss eine Vollzeitkraft mit 40 Wochenstunden nur noch 20 Wochenstunden arbeiten können, um eine Leistung zu erhalten. Eine Teilzeitkraft mit beispielsweise 20 Wochenstunden darf hingegen nur noch 10 Wochenstunden arbeiten können, um eine Leistung zu bekommen.“ Teilzeitbeschäftigte müssen daher normalerweise einen deutlich höheren BU-Grad vorweisen, um überhaupt Leistungen zu erhalten. Die Beiträge am Markt sind für sie in der Regel aber nicht günstiger.

Mit seiner sogenannten Teilzeitklausel will der Versicherer das Problem der „Teilzeitfalle in der BU“ lösen. Als Leistungsauslöser für die 50-prozentige Berufsunfähigkeit gilt dann dauerhaft die die höchste Wochenarbeitszeit, die seit Vertragsbeginn vorgelegen hat. Schließt man den Vertrag beispielsweise während einer Vollzeittätigkeit mit 40 Wochenstunden ab und reduziert später auf 30 Stunden, so erhält man die BU-Rente trotzdem immer, sobald man nur noch 20 Stunden arbeiten kann. Damit richtet sich das neue Produkt der Condor hauptsächlich an zukünftige Teilzeitkräfte.

Seite 1: Fairer BU-Schutz für Teilzeitkräfte
Seite 2: Wachsender Markt

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare