6 Irrtümer über nachhaltige Investments

Investmentfonds Meistgeklickt von Florian Burghardt

In Deutschland werden nachhaltige Versicherungs- und Finanzprodukte zunehmend nachgefragt. Aber ist es allein der Klimaschutz, der eine Geldanlage nachhaltig macht? Eine Umfrage der BaFin ist dazu auf einige Irrtümer gestoßen.

Greta Thunberg steht für die weltweite Klimaschutz-Bewegung. Auch hierzulande werden „grüne“ Geldanlagen verstärkt nachgefragt. Aber wie definieren sich nachhaltige Investments überhaupt?

Greta Thunberg steht für die weltweite Klimaschutz-Bewegung. Auch hierzulande werden „grüne“ Geldanlagen verstärkt nachgefragt. Aber wie definieren sich nachhaltige Investments überhaupt? Bild: PA Wires/picture alliance

Soziale, ethisch vertretbare und vor allem umweltschützende Produkte gewinnen in Deutschland zusehends an Bedeutung. Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg und die von ihr initiierten „Fridays for Future“-Demos fördern aktuell diesen Effekt, der hierzulande aber schon seit Jahren auf dem Vormarsch ist. Mit Blick auf die Finanzbranche zeigen das zum Beispiel die wachsende Nachfrage nach grünen Geldanlagen, umweltfreundlichen Immobilien oder ganz generell das große Interesse der Generation Y an nachhaltigen Versicherungs- und Finanzprodukten.

Allerdings scheinen in der großflächigen Motivation zum Klimaschutz auch einige Irrtümer darüber mit zu schwimmen, was nachhaltige Finanzprodukte eigentlich ausmacht und welche Risiken sie beinhalten. Diesen Eindruck erwecken zumindest die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Personen, die im Auftrag der BaFin durchgeführt wurde.

Entscheidet allein der Klimaschutz?

Darin stimmten zum Beispiel 27 Prozent der Befragten der Aussage zu, dass nachhaltige Geldanlagen ausschließlich dem Umweltschutz dienen würden. Weitere 24 Prozent wussten die Aussage nicht einzuordnen. Jeder zweite Teilnehmer gab zudem an, dass die Förderung des Klimaschutzes bei der Gestaltung nachhaltiger Geldanlagen das wichtigste Thema sei.

Tatsächlich definieren sich nachhaltige Geldanlagen auch durch die Beachtung von Aspekten wie Umwelt und Soziales (wovon der Klimaschutz nur ein Teilaspekt ist). Diese sind aber nicht deutlich übergeordnet, sondern stehen in ihrer Bedeutung nur neben den klassischen Investment-Kriterien Rentabilität, Liquidität und Risiko.

Seite 1: Bafin befragt Menschen zu nachhaltigen Geldanlagen
Seite 2: Nachhaltig trotz Kinderarbeit?

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare