Verspätete Schadensmeldung: Makler verurteilt

Berater Recht & Haftung Top News Meistgeklickt von Martin Morgenstern

Muss ein Makler dafür haften, wenn eine Schadenanzeige nicht rechtzeitig beim Versicherer eingeht? Dazu fällte das Oberlandesgericht Düsseldorf ein wegweisendes Urteil (Az. I-4 U 47/17; 4 U 47/17).

Schadenmeldung Fristablauf Haftung Versicherungsmakler

Fristversäumnisse können Makler in Bedrängnis brignen - auch wenn der Vertrag nicht von ihnen vermittelt wurde. Bild: shutterstock.com

Der Fall

Eine Versicherungsmaklerin hatte einem freiberuflichen Architekten eine ab dem 01.08.2004 beginnende Unitallrisk-Police vermittelt. In dieser Versicherung war ab dem 01.01.2005 auch eine Berufshaftpflichtversicherung enthalten. Risikoträger war die Zurich. Vor der Beauftragung der Maklerin war der Architekt - ohne Vermittlung durch die Maklerin - bei der VHV betriebshaftpflichtversichert.
Der Architekt wurde 2004 mit der Planung und Überwachung eines Dachausbaus eines Wohnhauses beauftragt. Die Arbeiten wurden noch vor Jahresende ausgeführt und die Rechnung 2005 gestellt. 2009 erhielt der Mann ein Schreiben seines damaligen Auftragnehmers. Darin ging es um erneut auftretende Feuchtigkeitsprobleme. Arbeiten des zuständigen Handwerkers hätten dieses Problem nicht beheben können. Der Auftraggeber bat den Architekten um ein Gespräch mit dem Handwerker, da die Ursachenfindung für die Feuchtigkeit nicht einfach sein würde. Der Architekt reagierte auf das Schreiben des Auftraggebers nicht. Der Handwerker musste im weiteren Verlauf Insolvenz anmelden. Daraus ergab sich, dass der Auftraggeber den mittlerweile entstandenen Schaden in Höhe von 15.175, 74 Euro dem Architekten – via Anwaltsschreiben von 2012 - in Rechnung stellte. Beide Parteien einigten sich 2014 auf einen Vergleich, wonach sich der Architekt auf eine Zahlung von 6.000 Euro verpflichtete.

Der Ablauf

Bereits 2012 hatte sich der Architekt bei seiner Versicherungsmaklerin gemeldet und ihr den Fall geschildert. Sie übersandte ihm vier Tage später ein Schadenanzeigeformular, welches der Mann – ebenfalls wenige Tage später – zurückschickte. Die Maklerin bestätigte den Eingang und teilte mit, dass die Schadenunterlagen an den Versicherer mit der Bitte um Bearbeitung weitergeleitet worden seien. Mit Schreiben vom gleichen Tag übersandte die Maklerin eine Neuschadenmeldung an die Zurich. Diese bat den Kläger, den Schaden bei der VHV zu melden. Die Maklerin übersandte die Schadenanzeige dann an die VHV und bat darum, ihr die Schadennummer und den Sachbearbeiter mitzuteilen und den künftigen Schriftwechsel in Kopie an sie unter Angabe der internen Schadennummer der Beklagten zu übersenden.

Seite 1: Was sich ereignete
Seite 2: Wie das Gericht entschied

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare