Gewerbe: Mit diesen 3 Must-haves punkten

Unternehmerversicherung Advertorial von mailo

Jung, flexibel, digital – das sind die Kunden, auf die sich mailo spezialisiert hat. Das Versicherungs-Startup bietet gleich 3 Must-haves für alle Makler, die im Gewerbemarkt punkten wollen.

3 Must-haves für alle Makler

Bild: smolaw

Unternehmensberater, Onlinehändler, Blogger, Youtuber, Vlogger und Streamer – der Gewerbemarkt ist voller junger, dynamischer Freelancer. Sie alle sind technisch up to date, aber oft unterversichert, weil die üblichen Standardpolicen einfach nicht zu ihnen passen.

Hier kommt mailo ins Spiel: Der Spezialversicherer bietet explizit für Freelancer im Gewerbemarkt 3 Top-Produkte an. Jedes davon lässt sich individuell an die Zielgruppe anpassen.

Must-have Nr. 1: Inhalt – wirksamer Schutz fürs Sachvermögen

Die Geschäftsausstattung eines Bloggers oder eines Unternehmensberaters ist natürlich nicht mit der einer mittelständischen Produktionsstätte zu vergleichen. Und trotzdem muss sie versichert werden – denn wenn Kameras, Laptops oder Tablets gestohlen oder zerstört werden, kann das schnell zur existenziellen Bedrohung werden.

Die Inhaltsversicherung von mailo schützt den Inhalt der Geschäftsräume beispielsweise vor Feuer, Leitungswasser, Sturm und Einbruchdiebstahl. Abgesichert ist auch die Betriebsausstattung im Home Office. Bei Online-Händlern schließt die Police gelagerte Waren sowie den Transport von Waren mit ein.

Must-have Nr. 2: Betriebshaftpflicht

Jedes Business ist mit Haftungsrisiken verbunden. Und wenn Dritte Schadensansprüche geltend machen, kann es für Freelancer und Freiberufler sehr schnell sehr ungemütlich werden.

mailo sichert Gewerbekunden gegen betriebliche Haftungsrisiken ab – zum Beispiel, wenn der Berater bei seinen Mandanten versehentlich die Technik beschädigt oder wenn die Produkte eines Online-Händlers fehlerhaft sind. Mit eingeschlossen ist immer auch die Abwehr unberechtigter Ansprüche an den Versicherten, d.h. eine passive Rechtsschutzfunktion inklusive der Übernahme der Anwaltskosten.

Must-have Nr. 3: Vermögensschadenshaftpflicht

Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht, Marken- und Lizenzrecht … In der digitalen Welt lauern viele Gefahren für einen unwissentlichen Rechtsbruch. Entsprechende Abmahnungen sind nicht nur teuer, sondern können auch den Ruf nachhaltig schädigen.

Die Vermögensschadenshaftpflicht von mailo schützt Freelancer gegen diese Art von Gefahren. Bei Abmahnungen und Schadenersatzansprüchen aus den oben genannten Gründen greift sie ebenso wie bei Vertragsstrafen. Ebenfalls abgesichert sind Reputationsschäden: mailo übernimmt beispielsweise die Kosten für einen PR-Berater, wenn aufgrund eines Versicherungsfalles ein Reputationsschaden droht oder bereits eingetreten ist.

Coming soon: Der Joker

Noch in diesem Jahr wird mailo eine innovative Cyber-Versicherung launchen. Diese ist speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppen zugeschnitten und dabei unkomplizierter denn je: Mit nur wenigen Antragsfragen erhalten Gewerbekunden eine topaktuelle Police zum Freelancer-freundlichen Preis. 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare