Wohngebäude: Das sind die häufigsten Schäden

Privatschutz Jahresrückblick von Oliver Lepold

Jedes Jahr leisten Versicherer laut GDV bis zu sechs Milliarden Euro für Schäden an Wohngebäuden. Wir zeigen Ihnen die häufigsten Risiken.

Schutz vor Schäden durch Rohrbruch/Leitungswasser
Ein berstendes Rohr führt zu Wasserschäden in mehreren Räumen und im Mauerwerk einer Eigentumswohnung. Das Wasser dringt zudem durch den Boden in die darunterliegende Wohnung des Hauses. Die Wohngebäudeversicherung übernimmt Schäden durch Rohrbrüche und Leitungswasser, kommt demnach für die Trocknung des Mauerwerks und den Ersatz des beschädigten Bodens und Rohres auf. Im Jahr 2017 wurden über die Wohngebäudeversicherung laut GDV 2,76 Milliarden Euro Schadensumme aus insgesamt 1,14 Millionen Leitungswasserschäden ausgezahlt. Die durchschnittliche Schadensumme betrug dabei 2.408 Euro. Schäden durch Grundwasser sind im Rahmen der Wohngebäudeversicherung nicht versichert.
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare