Wohn-Riester: Regierung sieht Boom

profino Berater von Michael Fiedler

„Wohn-Riester immer beliebter“ – so fasst der Bundestag eine Antwort der Bundesregierung zusammen und blickt auf die Gesamtentwicklung seit Einführung zurück. Doch dabei wird über jüngste Zahlen hinweggesehen.

WohnRiester_Altersvorsorge_Immobilien_Bundesregierung_Bundestag

"Wohn-Riester immer beliebter" meint der Bundestag. Jüngste Zahlen bestätigen das nicht. Bild: Matthias Wehnert / Shutterstock.com

Die Zahl der Riester-Verträge hat sich seit 2008 von 12,2 Millionen auf rund 16,5 Millionen im dritten Quartal 2018 erhöht. Der Anteil der Riester-Versicherungsverträge daran sank in diesem Zeitraum von 75,8 Prozent auf 65,2 Prozent. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD-Fraktion hervor.

Wohn-Riester: Regierung sieht Boom

In der Zusammenfassung der Regierungsantwort wird betont, dass sich der Anteil der Wohn-Riester- und Eigenheimverträge von 2008 bis Ende 2018 von 0,2 Prozent auf 10,8 Prozent erhöht hat. Die Schlagzeile der entsprechenden Meldung lautet „Wohn-Riester immer beliebter“.

Das allerdings kann anhand der jüngsten Zahlen nicht bestätigt werden. Zwar konnten in dieser Riester-Variante Zuwächse verzeichnet werden. Gemessen in konkreten Stückzahlen war es mit 5.000 Verträgen aber der geringste Zuwachs seit Einführung der unterschiedlichen Wohn-Riester-Varianten (procontra berichtete; siehe Grafik).

Weiterbildungshinweis:
Vermittler, die ihr Fachwissen über die Wohn-Riester-Varianten auffrischen wollen, können sich auf profino von Riester-Experte Joachim Haid in einer 6-teiligen Webinar-Reihe fitmachen lassen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare