Erwerbsminderungsrente: Antrag? Unerledigt.

Berater von Michael Fiedler

Die Erwerbsminderungsrente solle gestärkt werden, versprechen Politiker. Gewerkschaften und Verbänden gehen die geplanten Reformen nicht weit genug. Derweil steigt die Zahl der unerledigten Anträge, obwohl die Neuanträge zurückgehen.

Erwerbsminderung Rente Altersvorsorge

Stempel mit der Aufschrift "unerledigt" müssten bei der Deutschen Rentenversicherung Hochkonjunktur haben. Bild: shutterstock.com

Die Erwerbsminderungsrente wurde in der vergangenen Legislaturperiode mehrmals angehoben. Dennoch forderten Verbände und jüngst auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) weitere Änderungen bei der Erwerbsminderungsrente.
So sollen auch Erwerbsminderungsrentner von den Neuregelungen profitieren, die bereits vor 2018 eine solche Rente bezogen haben. Zudem sollten auch die Abschläge auf Erwerbsminderungsrenten ganz wegfallen.

Antrag? Unerledigt.

Und während sich die Entscheidungsträger nicht über das richtige Maß an Verbesserungen verständigen können, wächst die Zahl der unerledigten Anträge auf Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung.



Wie Zahlen der Bundesregierung zeigen, stieg der unerledigte Anfangsbestand von 83.979 im Jahr 2014 kontinuierlich auf 99.604 im vergangenen Jahr. Und das, obwohl seit 2014 der niedrigste Stand an Neuanträgen zu verzeichnen war.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare