bAV: Nicht ohne Garantie

Berater von Michael Fiedler

Das Sozialpartnermodell kommt nicht richtig in die Spur. Die Ziele des Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) rücken damit in weite Ferne. Fehlende Beitragsgarantien sind ein wichtiger Grund für die ablehnende Haltung von Arbeitgebern.

Sozialpartner Betriebsrente bAV Siganl Iduna

Sieht für das Stocken des Sozialpartnermodells die Tarifvertragsparteien in der Verantwortung: Clemens Vatter. Bild: Signal Iduna

Wie stehen Arbeitgeber zum Sozialpartnermodell? Das wollte Signal Iduna mittels Online-Umfrage in Erfahrung bringen.
Zwar halten 21 Prozent der befragten Entscheider im Unternehmen das Sozialpartnermodell für sinnvoll, doch 32 Prozent stehen dem eher ablehnend gegenüber. Knapp jeder Dritte ist unentschlossen. 18 Prozent der Umfrageteilnehmer machten keine Angaben.

bAV? Nicht ohne Garantie!

In der Gruppe derjenigen, die das Sozialpartnermodell ablehnen, dominiert im Wesentlichen ein Grund: Die Unternehmensentscheider möchten ihren Mitarbeitern keine Betriebsrente ohne Garantie empfehlen. 52 Prozent geben das an. Weitere Ablehnungsgründe sind:

  • ca. 25 Prozent aus der Gruppe der ablehnenden Entscheider fühlen sich schlecht informiert
  • 19 Prozent scheuen den hohen Aufwand, den sie bei Einführung des Sozialpartnermodells befürchten.

Clemens Vatter, Konzernvorstand der Signal Iduna und zuständig für die Lebensversicherung, ordnet die Umfrageergebnisse so ein: „Die vom Gesetzgeber untersagten Garantien sind ein Knackpunkt. Wir wollen jedoch mit neuen Formen der Sicherheit die nötige Akzeptanz aufbauen.“
Das will der Versicherer mit einem Informationsportal für Arbeitnehmer erreichen. „Mehr Wissen würde zu einer größeren Verbreitung insgesamt führen“, ist Vatter überzeugt.

Mehr Wissen wäre auch nötig, zeigt die Umfrage. Denn 68 Prozent der befragten Entscheider in Unternehmen kennen das Sozialpartnermodell gar nicht; 23 Prozent nur dem Namen nach.
Dass hier große Wissenslücken klaffen, ist insoweit nicht verwunderlich, als es noch keinen bAV-Vertrag nach Sozialpartnermodell gibt. „Denn noch liegt der Ball bei den Tarifvertragsparteien. Diese müssen zunächst die grundlegenden Regeln aufstellen“, sagt Clemens Vatter.
Eine deutliche Forderung, endlich die ersten Sozialpartnermodelle auf den Weg zu bringen und so die Chance auf einen Ausbau der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zu wahren.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare