„Vorsorge ist bei Frauen unpopulär“

Berater Meistgeklickt von Martin Thaler

procontra: Was können denn ihre männlichen Kollegen anders machen?

Rojahn: Sie müssen auf die persönliche Situation des Menschen, der von ihnen sitzt, eingehen und zuhören. Ob es eine junge Frau, eine ältere Frau oder ein Mann ist - Menschen wollen unterschiedlich beraten werden, es gibt keine 08/15-Beratung. Dafür braucht es sehr viel Einfühlungsvermögen, und es muss Vertrauen aufgebaut werden. Der größte Fehler ist es, wenn ich am Ende des Gesprächs sage: ,So, jetzt unterschreiben sie hier unten rechts‘. Druck ist das Allerschlimmste, was man bei Frauen ausüben kann. 

procontra: Sprechen Männer und Frauen beim Thema Geld generell eine andere Sprache?

Rojahn: Ja. Das sehe ich beispielsweise, wenn Frauen zusammen mit ihren Männern zu mir kommen. Die Männer sind vorrangig an der Rendite der jeweiligen Finanzanlage interessiert, die meisten Frauen wollen hingegen deren Inhalt verstehen. Sie wollen begreifen, wie die jeweiligen Geldanlagen funktionieren, auch ethisch-ökologische Aspekte spielen eine sehr große Rolle. Da sind viele Frauen dann allgemein eher bereit, auf ein wenig Rendite zu verzichten, wenn sie dafür eine nachhaltige Altersvorsorge betreiben.

procontra: Sind denn auch fernab der Geldanlage Unterschiede im Absicherungsverhalten feststellbar?

Rojahn: Frauen sichern häufiger ihre Berufsunfähigkeit ab, während bei Männern eher die Überzeugung überwiegt, sie würden nicht berufsunfähig. Generell kann man sagen, dass bei Frauen die Absicherung vor der Altersvorsorge kommt – das schließt die Absicherung ihrer Kinder mit ein.

procontra: Ist es denn noch die Regel, dass der Mann in einer Beziehung für das Finanzielle zuständig ist?

Rojahn: Leider ist das Thema Geld bei manchen Frauen immer noch unpopulär. Oft wird es einfach verdrängt. Auch wenn es ein sensibles Thema ist, müssen Frauen sich mit bestimmten Themen im Leben einfach auseinandersetzen. Hier leisten wir viel Aufbauarbeit und versuchen ihnen nahezubringen, dass das Thema Altersvorsorge nicht schwierig sein muss und sogar Spaß machen kann.

Seite 1: Nicht weniger investieren als Männer
Seite 2: "Bei Frauen kommt die Absicherung vor der Vorsorge"