Offenbar Probleme bei Digitalbank N26

Digital Meistgeklickt von Florian Burghardt

Das wertvollste FinTech Europas hat, Medienberichten zufolge, Probleme. N26-Kunden würden vermehrt über hohe Fehlbeträge auf ihren Konten klagen, der Kundenservice der Bank stelle sich tot. Auch der Verbraucherschutz ist schon alarmiert.

N26 richtet sich unter anderem verstärkt an Kunden, die mobiles Banking mit dem Smartphone bevorzugen.

N26 richtet sich unter anderem verstärkt an Kunden, die mobiles Banking mit dem Smartphone bevorzugen. Bild: N26

Noch im Januar hatte das junge Berliner Unternehmen N26 für eine Sensation gesorgt. Durch eine gigantische Finanzierungsrunde schoss die Firmenbewertung auf 2,7 Milliarden US-Dollar (2,4 Milliarden Euro) und machte die digitale Bank zum wertvollsten FinTech Europas.

Nun sorgt N26 wieder für Gesprächsstoff – aus Sicht ihrer Kunden allerdings für wenig erfreulichen. Denn offenbar mehren sich die Beschwerden von Kontoinhabern, denen Geld gestohlen wurde und die sich vom Kundenservice des FinTechs alleingelassen fühlen. Mehrere Medien berichten in diesem Zusammenhang über sich gleichende Kundenschicksale, die vermutlich auf Phishing-Attacken gegen die Bank zurückzuführen sind.

Zugriff weg, Service weg, Geld weg

Zunächst hätten die Betroffenen keinen Zugriff mehr auf ihre Konten gehabt. Dann wären sie, den Medienberichten zufolge, vom Kundenservice hingehalten worden oder hätten diesen erst gar nicht mehr erreicht. Erst nach Tagen oder gar Wochen ohne Kontonutzung hätten sie erfahren, dass ihnen Teile ihres Guthabens entwendet wurden – teilweise vier- und sogar fünfstellige Summen.

Der Spiegel berichtet, dass sich die Kundenklagen über N26 seit Anfang März häufen und zitiert dazu den Referenten im Team Marktwächter Finanzen der Verbraucherzentrale Sachsen, Kay Görner, mit den Worten: "Bei uns liefen eine Reihe von Beschwerden auf, die sich alle ähneln.“

Die Berichte werfen die Frage auf, ob die vor allem über eine Smartphone-App nutzbare Digitalbank im Notfall über einen ausreichenden Kundenservice verfügt. Bislang beheimatet N26 die Konten von rund 2,5 Millionen Kunden und nach eigenen Angaben würden täglich etwa 10.000 Neukunden dazukommen. "Das Problem der mangelnden Erreichbarkeit macht uns Sorgen. Nicht erreichbar zu sein, sorgt für einen Vertrauensverlust, den sich keine Bank wünschen kann“, so Görner.

Seite 1: Häufung von Kundenbeschwerden gegen Smartphone-Bank
Seite 2: N26 reagiert zweifelhaft

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare