So gewinnen Gewerbemakler online Kunden

Gewerbeversicherung von Sebastian Wilhelm

Der erste Kundenkontakt verlagert sich zunehmend ins Netz, auch im Gewerbegeschäft. Mit einer konsequenten Onlinemarketing-Strategie erhöhen Makler ihre Sichtbarkeit für potenzielle Neukunden.

Kundenansprache, Gewerbe, Makler

Ein überzeugender Auftritt im Web wird immer wichtiger. Bild: Antonio Guillem

Die persönliche Beratung bleibt beim Versicherungsabschluss wichtig, das bestätigen Umfragen immer wieder. Im Gewerbebereich gilt das noch mehr als bei Privatkunden, denn aufgrund der meist komplexeren Risikosituation stoßen Standardprodukte hier schneller an ihre Grenzen.

Dessen ungeachtet wird ein überzeugender Auftritt im Web immer wichtiger. Zumindest wenn man nicht den Luxus genießt, allein mit Empfehlungen Wachstum erzeugen zu können. Denn welcher Makler zum persönlichen Berater gekürt wird, entscheidet sich immer häufiger online – bei einer Google-Suche, einer Recherche im sozialen Netzwerk oder nach dem Klick auf einen Werbebanner, die Möglichkeiten sind vielfältig.

Makler tun also gut daran, ihre Präsenz im Netz sorgsam zu pflegen. Das kostet Zeit und oft auch Geld, doch gutes Marketing zahlt sich am Ende aus. Am Anfang steht allerdings erst mal Arbeit. Es gilt, eine oder mehrere Zielgruppen zu definieren und eine passende Onlinemarketing-Strategie aufzusetzen.

Auf welchen Kanälen sollten Makler präsent sein?

Die eigene Makler-Homepage bildet das Fundament für die Online-Kundenakquise. Dementsprechend sollte sie in jeder Hinsicht professionell gestaltet sein: Texte, Bilder, Layout und Umfang dürfen keinen Zweifel daran lassen, dass man hier in guten Händen ist. Ein verwackeltes Handy-Selfie reicht heutzutage nicht mehr, vielmehr wird ein Imagefilm mehr und mehr zum Standard. Die Texte sollten in gut verständlicher Sprache die Schmerzpunkte der Zielgruppe adressieren, ohne mit komplizierten Produkt-Features zu erschlagen. Motto: Ich weiß, was Ihnen wichtig ist und was Sie brauchen.

Wie aber lotst man Kunden auf die eigene Website? Bei Google weit oben zu erscheinen, wenn Nutzer beispielsweise nach „Betriebshaftpflichtversicherung“ suchen, ist nur mit riesigem Aufwand möglich. Stattdessen empfehlen sich zum einen bezahlte Werbemaßnahmen (etwa Google AdWords oder Banner auf einschlägigen Zielgruppen-Branchenseiten) und zum anderen Einträge in Business- und Bewertungsverzeichnissen (wie kaufDA oder Google My Business).

Soziale Netzwerke: viel Arbeit, viel Ertrag

Und dann gibt es natürlich noch die Social Media, die je nach Zielgruppe in einer umfassenden Onlinemarketing-Strategie nicht fehlen sollten. Sie zu bespielen erfordert regelmäßigen Arbeitseinsatz, doch dafür bieten sie einzigartige Zugänge zu den potenziellen Kunden. So gibt es beispielsweise auf Facebook in aller Regel verschiedene Branchengruppen, in denen Makler sich – ohne aufdringlich zu werben – mit Ratschlägen bekannt machen können. Auch bezahlte Facebook-Werbung ist eine Überlegung wert, da sie sehr zielgenau gesteuert werden kann.

Gerade im Gewerbebereich ist zudem eine Xing-Präsenz sinnvoll, da manche Unternehmer hier nach Beratungsexpertise suchen. Wer gern vor der Kamera steht, sollte außerdem über einen YouTube-Kanal nachdenken – immerhin dient die Video-Plattform vielen Menschen auch als Suchmaschine, überdies werden passende Treffer auch bei Google hoch gelistet. Hier können sich Makler als Experte für die Absicherung ihrer Zielgruppe profilieren und „dezent“ auf das eigene Beratungsangebot hinweisen.

Dies ist nur ein grober Abriss der vielzähligen Onlinemarketing-Optionen für Makler. Wer sich nicht selbst mit der Materie beschäftigen will oder kann, hat natürlich auch die Möglichkeit, Beratung in Anspruch zu nehmen, gegebenenfalls inklusive der Umsetzung.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare