So arbeiten erfolgreiche Jungmakler – Teil 1

Berater Top News Meistgeklickt von Florian Burghardt

 

procontra: Ist Ihr Geschäftsmodell tauglich bis Sie selbst in Rente gehen oder müssen sich Makler heutzutage alle 10 Jahre neu erfinden?  

Ivakovic: Only the fittest survive. Nur wer es versteht sich an die jeweiligen Gegebenheiten anzupassen, wird am Markt überleben. Wir leben in einer Welt von ständig wechselnden rechtlichen, steuerlichen aber auch demografischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Für die meisten ist es nicht möglich unter der Vielzahl von Anbietern, Produkten und Empfehlungen die bestmögliche Lösung zu finden. Dies fordert nicht nur unsere Kunden, sondern auch uns als Makler. Nur diejenigen, die es schaffen sich anzupassen, werden sich auch in Zukunft am Markt etablieren können. Bildung und Kompetenz sind hierfür eine wichtige Voraussetzung.  

procontra: Alle Welt spricht von Digitalisierung. Sie zählen zu den jungen der Branche. Welche Tools, Schnittstellen und Online-Profile sind Ihrer Meinung nach wirklich wichtig?  

Ivakovic: Auch wenn wir zu den wirklich ganz jungen der Branche gehören, sind wir zugleich Verfechter von traditionellen Werten. Dies leben wir vor allem in der Kommunikation und der Beratung unserer Mandanten. Da es meist um sensible Daten und sehr persönliche Themen geht, bei denen es viel Vertrauen bedarf, steht für uns der Faktor Mensch im Mittelpunkt. Nichtsdestotrotz erleichtert die Digitalisierung unser tägliches Arbeiten. Sei es im Kundenservice, oder zur Optimierung der Produktivität – die Liste der Möglichkeiten ist lang. Wir bleiben auch beim Thema Digitalisierung am Ball und probieren ständig neue Möglichkeiten aus.  

procontra: Was zum Beispiel?  

Ivakovic: In unserer Büroorganisation arbeiten wir sehr digital, nutzen Tools zur vernetzten Terminplanung sowie Aufgabenplanung und sind beispielsweise aktiv auf verschiedenen Social Media-Kanälen. Derzeit testen wir auch die Beta-Version eines CRM Systems dessen Namen noch nicht genannt werden kann. Das Ziel soll unter anderem sein, einen individuellen aber zugleich automatisierten Kundenkontakt zu pflegen. Ein Hybrider Autoresponder spielt hierbei eine wichtige Rolle.  

Seite 1: Mit Empfehlungsmanagement zu mehr Kunden
Seite 2: Welche Tech-Tools nutzen Jungmakler?