Digitales Maklerbüro: Neues Forum will Vermittler fit machen

Berater von Florian Burghardt

Unter dem Titel „Düsseldorfer Maklergespräche“ wollen BVK, BDVM und BiPRO Vermittlern dabei helfen, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern. Unter dem Strich soll mehr Zeit für die Kundenberatung herausspringen.

Vermittler fit machen für die Digitalisierung - das haben sich die Veranstalter der Düsseldorfer Maklergespräche auf die Fahnen geschrieben.

Vermittler fit machen für die Digitalisierung - das haben sich die Veranstalter der Düsseldorfer Maklergespräche auf die Fahnen geschrieben. Bild: composita/Pixabay

IT-Schnittstellen optimieren, Datensätze pflegen, Störfälle bearbeiten. Für digitalisierungsgeplagte Makler will eine neue Veranstaltungsreihe nun die Möglichkeit zum Austausch und Kenntnisgewinn bieten. Die „Düsseldorfer Maklergespräche“ sind eine Gemeinschaftsproduktion des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO), des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) und des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM).

Der erste Termin ist am 16. und 17. Januar 2019 im Düsseldorfer Arena Hotel geplant. Auf dem Programm stehen Diskussionsforen zur Digitalisierung von Maklerunternehmen sowie Workshops rund um Themen wie Prozessabwicklung, digitale Spielregeln und Kundenportalgestaltung. „Um auch morgen noch Zeit für unsere Kunden, für nutzbringende Beratung zu haben, ist es wichtig, Geschäftsprozesse zu normieren und ineffektive Doppelarbeiten zu vermeiden“, erklärt so Holger Mardfeldt, Vorstandsmitglied des BDVM, in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Darin heißt es auch, dass Nutzenzentrierung für die tägliche und strategische Arbeit aller Beteiligten im Maklermarkt im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen soll. Deshalb richten sich die „Düsseldorfer Maklergespräche“ neben Vermittlern auch an Versicherer und Softwarehersteller.

Weitere Informationen zu der geplanten Veranstaltungsreihe und zum Programm gibt es hier. Die Teilnahme ist allerdings nicht umsonst. BiPRO-Mitglieder zahlen 1.300 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Person, für Nicht-BiPRO-Mitglieder kostet es 1.500 Euro.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare