Im Ernstfall muss man sich auf den BU-Anbieter verlassen können

BU-Vorsorge Advertorial von Allianz

Beim Pokern mag es anders sein. Wenn jedoch Anbieter beim Thema Berufsunfähigkeitsversicherung mit offenen Karten spielen, gewinnen alle.

Foto: unsplash.com/Micha? Parzuchowski

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zeigt Maklern im Vertrieb die berühmten zwei Seiten einer Medaille. Einerseits sind sich Kunden, Medien und Verbraucherschützer darüber einig, dass die BU neben der privaten Haftpflicht die wichtigste Versicherung überhaupt ist. Andererseits hat sich nur jeder Fünfte gegen den Verlust seiner Arbeitskraft, und damit verbunden seines Einkommens, abgesichert. Mit anderen Worten: Der Markt bietet zwar vielversprechende Vertriebsmöglichkeiten, die Beratung ist allerdings eher schwierig, zu fest sitzen einige der Vorurteile bei den Kunden. 

Ein Dreiklang gegen die Vorurteile

Mit dem richtigen Versicherer an seiner Seite muss die Beratung jedoch gar nicht so zäh verlaufen. Die Allianz widerlegt beispielsweise die Bedenken vieler Kunden – und zwar mit Zahlen und Fakten. Dabei setzt der Versicherer auf einen Dreiklang an Qualitätsmerkmalen, die in Kombination bei den meisten Kunden Anklang finden: 

  1. Überzeugend bei der Anbieterauswahl
  2. Flexibel während der Vertragslaufzeit
  3. Fair im Leistungsfall

Überzeugend bei der Anbieterauswahl

BU ist nicht gleich BU und auch die einzelnen Versicherer unterscheiden sich beispielsweise schon in ihrer Annahmepolitik. Daher lohnt aus Beratersicht zunächst der Blick auf die Annahmequote einer Gesellschaft. Sie sollte hoch und ausgewogen sein. Bei der Allianz liegt sie bei 86,3 Prozent. Von dem gängigen Vorteil, nur ein „kleiner, erlauchter Kundenkreis“ käme in den Genuss einer BU, kann also kaum die Rede sein. Darüber hinaus erhalten Interessenten bei dem Münchner Versicherer bereits am Folgetag eine qualifizierte Rückmeldung oder die Policierung. Die Allianz punktet also auch mit einem überaus schnellen Service.

Flexibel während der Vertragslaufzeit

Das Leben Ihrer Kunden verläuft nicht immer geradlinig – gerade wenn, wie gerne geraten wird, die BU schon sehr früh abgeschlossen wird. Deshalb bietet die BU der Allianz eine Flexibilitätsgarantie, mit der die Versicherung dynamisch gestaltet werden kann und so immer perfekt an die Lebenssituation ihrer Kunden angepasst ist. Dazu zählen auch Erhöhungsoptionen ohne erneute Risikoprüfung oder die Möglichkeit, anfänglich festgelegte Ausschlussklauseln erneut prüfen zu lassen.

Weniger „flexibel“ sollten hingegen die Beiträge während der Vertragslaufzeit sein, was leider nicht für alle Versicherer gilt. Das Verteuerungsrisiko im Markt liegt im Schnitt bei 49 Prozent. Hier punktet die Allianz mit 23 Prozent und ist denkbar stolz darauf, dermaßen unterdurchschnittlich zu sein.

Fair im Leistungsfall

Das aber wohl wichtigste Argument für Kunden ist das Verhalten eines Versicherers, wenn denn der Ernstfall eintritt. Denn die Sorge vieler BU-Interessenten ist, dass Versicherer im Zweifel Mittel und Wege finden, nicht zahlen zu müssen. Die Allianz setzt hier klar auf Transparenz und hat die BU-Leistungsregulierung von der unabhängigen Rating-Agentur Assekurata auf Herz und Nieren prüfen lassen. Das Ergebnis: absolut fair. Das unterstreicht auch die sehr niedrige Prozessquote der Allianz von 1,3 Prozent, die ebenfalls unter dem Marktdurchschnitt liegt.

Es ist aber auch die Erfahrung, die die Allianz mit Berufsunfähigkeitsversicherungen hat, die sie zum Top-Anbieter in diesem Segment macht. Seit 1928 bieten die Münchner BU-Produkte an. Und: Kein Lebensversicherer in Deutschland bearbeitet mehr BU-Fälle – mit einer Leistungsquote von 82,2 Prozent im Zweifel zu Gunsten der Kunden. Denn es ist eine der höchsten Leistungsquoten der Branche.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare