Die unwichtigsten Versicherungen aus Kundensicht

Berater Versicherungen Meistgeklickt von Florian Burghardt

Bei fast allen Versicherungsprodukten, die die Befragten als größtenteils unwichtig ansehen, steht derselbe Grund für ihre Abneigung ganz oben: Sie glauben, dass der Versicherer im Ernstfall nicht zahlen wird. Im Schnitt jeder Zweite ist davon überzeugt – unabhängig von der Sparte.

Die von der Continentale eingebaute Vermittlerbefragung zeigt ein anderes Ergebnis. So glauben zum Beispiel bei der Pflegezusatzversicherung nur 36 Prozent der Vermittler, dass die Verbraucher deswegen keine abgeschlossen haben, weil sie im Schadenfall von einer Leistungsablehnung des Versicherers ausgehen.

Was bewegt den Kunden?

Bei der Zahnzusatzversicherung glauben das sogar nur 29 Prozent der Vermittler, bei den übrigen Produkten verhält es sich ähnlich. Vielmehr sieht man im Vertrieb andere Gründe für den Nicht-Abschluss. So sind im Bereich der Pflege 95 Prozent der befragten Vermittler der Meinung, dass die Kunden das Thema vor sich herschieben und deshalb keinen Vertrag abschließen.

Auch, dass die Menschen sich bereits für zu alt oder noch zu jung halten würden, um eine Pflegeversicherung abzuschließen, glauben mehr als drei von vier Vermittlern. Viele sind auch davon überzeugt, dass es den Verbrauchern an Informationen mangelt oder sie sich des Risikos nicht bewusst sind. Dass der Versicherer im Ernstfall nicht zahlen könnte kommt erst auf Rang neun dieser Rangliste. Bei den anderen untersuchten Sparten verhält es sich ähnlich.

Seite 1: Drei von vier halten Altersvorsorge für unwichtig
Seite 2: So falsch schätzen Vermittler ihre Kunden ein

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare